iPad App „Welt HD“ revisited

So schnell kann es gehen: ein paar Monate auf dem Markt, gerade von Apple zur „App des Jahres“ gekürt – und schon gibt es den ersten Komplettrelaunch der „Welt HD“. Verstärkt wurde das Print-Feeling; es gibt nun kein Querformat mehr und damit wurde eine der zentralen iPad-Funktionen außen vor gelassen. Diese formale Strenge widerspricht der gewohnten Tablet-Nutzung.

Beliebte Kolumnen wie etwa „Zippert zappt“ sind jetzt leichter auffindbar, insgesamt wurde das Angebot besser aufgeräumt und von sinnfreien Bereichen (Kalenderblatt) befreit. Facebook- und Twitter Zugänge sind nun deutlicher erreichbar, im „Forum“ finden sich nun die Kolumnen gesammelt, die davor nur durch Zufall zu finden waren; Welt HD zeigt jetzt mehr Meinung, und das ist ganz klar ein Fortschritt.

Neu gestaltet wurde eine Seite „Welt Online“; über diesen Nachrichtenticker fließen minütlich Meldungen ein, die keinen Schwerpunkt erkennen lassen. Hier wird die Grenze zwischen journalistischen Ordnung (Print) und Newsticker-Beliebigkeit deutlich aufgezeigt.

Obwohl durch die detailliertere Darstellung der einzelnen Seiten der Eindruck von „mehr Inhalt“ entsteht, fehlen immer noch die Infografiken und Themenkästen sowie ein umfangreiches Feulleton. Genau das unterscheidet die Tageszeitung „Die Welt“ positiv von den Blättern, die durch ein bloßes Sammeln von Agenturmeldungen Zeitung spielen. Wann wird man als iPad-Leser ernst genommen?

Veringert wurde der Preis eines Monatsabos: von bisher 11,99 € sank er auf 7,99 €. Das dankt das Volk nicht: von 87 Bewertungen (Stand 20.12.2010) stehen 52 auf „ungenügend“, wobei vor allem das fehlende Querformat und die schlechter lesbare Schrift des Updates reklamiert werden.

, ,

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar