Studie: Kindle vs. iPad

Laut dem US Umfrageinstitut ChangeWave hat Amazons Kindle Marktanteile abgeben müssen: im Februar 2010 lag Kindles Anteil an den E-Readern bei 68 %; im November ist dieser Wert auf 47 % gesunken und das iPad mit 32 % auf Platz zwei gerückt. Dahinter folgt der Sony Reader mit 5 %.

Das ist ein klarer Hinweis darauf, dass die Strategie von Amazon und Sony, möglichst stromsparende Schwarz-Weiß Lesegeräte zu entwickeln, von Apple völlig durcheinandergewirbelt und letztendlich ad Absurdum geführt wird – obwohl das iPad in der billigsten Variante doppelt so teuer ist.

In der Kundenzufriedenheit schnitt das iPad unter 2.500 Befragten mit 75 % „sehr zufrieden“ ab, das Kindle kam auf 54 % glückliche User.

Bei der Nutzung liegt das Kindle beim Bücherlesen mit über 90 % logischerweise an der Spitze. Ganz anders bei Tageszeitungen: sie werden von 51 % der iPad Nutzer gelesen (11 % Kindle). Ähnlich verhält es sich bei Magazinen. Kaufinteressierte neigen laut ChangeWave eher zum iPad (42 % vs. 32 %).

Apple erreicht laut Schätzungen von Strategy Analytics noch in diesem Jahr 95 % Marktanteil bei den Tablets, die sich als neue Geräteklasse neben die PC’s stellen und diese wiederum verdrängen. Doch rollt bereits ein Tsunami von Android-Geräten – jeder namhafte Hersteller arbeitet fieberhaft, um vom unerwarteten „Apple-Momentum“ mitnaschen zu können.

, ,

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar