US Kartellbehörde untersucht Apple’s Abo Modell

Das US Justizministerium und die amerikanische Kartellbehörde haben heute begonnen, Apple’s Vorgehen im Zusammenhang mit dem am 15.2.2011 präsentierten Abonnementmodell „in einer Vorstufe“ zu untersuchen. Offensichtlich liegt der Verdacht nahe, dass Apple seine Marktmacht mißbrauchen könnte.

Apple schreibt den Anbietern von Inhalten vor, im App Store ihre Leistung nicht teurer als außerhalb anzubieten und verlangt gleichzeitig 30 Prozent Provision. Das trifft Anbieter von Musik, Büchern, Zeitschriften und Tageszeitungen gleichermaßen.

Da der App Store 2010 mit 1,1 Milliarden Dollar Umsatz der erfolgreichste digitale Marktplatz war und Apple gleichzeitig Marktführer bei portablen Computern (Laptops und Tablets) wurde, besitzt Apple eine marktbeherrschenden Stellung, die es laut den strengen US Anti Trust Gesetzen nicht mißbrauchen darf.

Quelle: Bloomberg

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar