Amazon Chef Jeff Bezos präsentiert Kindle Fire und Kindle Touch

Bei der heutigen Presseveranstaltung in New York zeigte Amazon Boss Jeff Bezos einen neuen eInk „Kindle Touch“ sowie das „Kindle Fire“. Ich habe die Presseveranstaltung über arstecnica.com direkt verfolgt.

Der neue Kindle Touch ist ein eInk eReader, der dem bisherigen Kindle 3 sehr ähnelt. Das Lesegerät besitzt kein berührungsempfindliches Display – die Bewegung des Nutzers wird über einen Infrarot Sensor abgefragt. Es sind keine Tasten vorhanden. Der Preis wird für das Wifi Gerät bei 99 Dollar liegen, für 3G bei 149 $.

Bezos hob die gratis Cloud Speicherung, das augenfreundliche eInk Display, die lange Batterielaufzeit sowie die Möglichkeit hervor, eigene Dokumente auf den Kindle zu laden – nichts neues soweit. Der Kindle Touch wird ab 21. November ausgeliefert. Bezos spricht von einem 79 $ Kindle „if you don’t want touch“. Ich interpretiere, dass der bisherige Kindle 3 im Preis stark heruntergesetzt wird.Die Industrie verlangt nach schönen, bunten Bildern für ihre Inserate. Amazon muss über Bücher hinaus alle Medien auf ein Tablet bringen: das Kindle Fire. Es besitzt einen Dual Core Prozessor und einen 7 Inch Farbschirm.

Musik, Filme, Bücher, Magazine, Apps: alles ist sofort nach Einschalten des Tablets auf Wunsch vorhanden. Der gesamte Inhalt ist in der Cloud verfügbar – weshalb, so Bezos, eine PC Verbindung (er zeigt ein iPad Kabel) nicht mehr nötig ist. Sogar Filme können nun über Whispersync überall und zu jeder Zeit im Streaming angesehen werden. Drückt man auf dem Kindle Fire beim Spielfilm auf die Pausentaste, kann man den Film am PC an derselben Stelle weitergucken.

Das Kindle Fire enthält eine integrierte Medienoberfläche, über die Musik, Filme, Spiele oder Bücher angezeigt werden können; es gibt kein Öffnen und Schließen von Apps, wie es iPad Nutzer kennen; alle Medientypen können innerhalb des Systems angezeigt werden.


0011a_Fullsizebanner eBook epub Format

Der Webbrowser von Amazon nennt sich „Silk“ und existiert zum Teil auf dem Kindle Fire, zum Teil in der Cloud. Das soll, so Jeff Bezos, das Webbrowsing auf dem mobilen Gerät beschleunigen („Amazon has some of the fattest pipes you’ll find“).

Das Kindle Fire wird in den USA 199 $ kosten. Ein „unbelievable value“ sagt dazu Bezos, „a premium product at nonpremium prices“: Amazon scheint es ernst zu sein mit dem Angriff auf den Tablet Riesen Apple. Das Kindle Fire wird in den USA im November ausgeliefert.

Quelle: arstecnica

, , ,

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar