Donnerstag: sechs gute eBooks – kostenlos!

Zukunftsvisionen mit Mr. Spock, geisterhafte Romantik, Voodoo Holmes Stories, Krimis, Zuckerküsse und heiße Träume – sechs gute kostenlose eBooks für Ihren Kindle!

Diese eBooks sind oft nur kurze Zeit kostenlos! Bitte beachten Sie mein FAQ zu den hier präsentierten kostenlosen eBooks!

Trek Science – mit Warpgeschwindigkeit in die Zukunft?

von Stefan Thiesen (Autor), Inga Nielsen (Illustrator)

Die Reise in die Zukunft hat längst begonnen! Es liegt einzig an uns, wohin sie führen wird, denn bekanntlich ist der Mensch des Menschen größter Feind …

1997 erschien dieses Buch bei ECON als „Star Trek Science – die Zukunft hat schon begonnen“ und wurde schnell zur Legende. Hier liegt eine überarbeitete und erweiterte Fassung als eBook vor. Anhand mannigfaltiger Beispiele aus der populären TV-Serie „Enterprise“ stellt der Astronom und Physiker Thiesen viele „Was wäre wenn“-Fragen in populärwisseschaftlicher Form – darunter auch an den Meister der „morphischen Felder“, Rupert Sheldrake. Ich würde sagen: wenig tragfähige Wissenschaft, dafür beste Unterhaltung! (4.760 Positionen, 397 Normseiten, 3,01 € vor der Aktion)

Geisterreigen

von Dinah Kayser

Diana Rowland ist in Italien und der Schweiz aufgewachsen, weil ihre Eltern sie vor dem Fluch beschützen wollten, der auf der Familie ruht, seit Charles Lord Rowland Ende des achtzehnten Jahrhunderts wegen seiner Untaten verdammt wurde …

Liebe, Geister, grausige Entdeckungen: dieser Romantic Thriller jagt Ihnen Schauer über den Rücken und verspricht ein Happy End. („Hand in Hand wandten sie sich dem Ausgang des Friedhofs zu“) – das ist kompetent geschrieben (in alter Rechtschreibung). (1.891 Positionen, 158 Normseiten, 3,81 € vor der Aktion)

Voodoo Holmes Novellen

von Berndt Rieger

Die längeren Geschichten um Voodoo Holmes, den Meisterdetektiv der Mystik, Magie und des Fantasy in einem Band …

„Voodoo Holmes und die Schuldigen“ sowie „Der Schlangenfluch“; plus „Two Stories at the Portals of Death“ auf englisch. Im leicht historisierenden, etwas verwobenen Stil der originalen Sherlock Holmes Romane geschrieben – kann man lesen! (1.888 Positionen, 157 Normseiten, 0,89 € vor der Aktion)

Zuckersüße Küsse

von Rosita Hoppe

Plötzlich ist sie da, die große Liebe. Und manchmal ist das Gefühl auch nach zwanzig Jahren noch so stark, wie am ersten Tag!

Sechs Kurzgeschichten zum Thema Liebe. Das ist auf ersten Blick gut und lesbar geschrieben. (1.155 Positionen, 96 Normseiten, 2,99 € vor der Aktion)

34 Kurz-Krimis

von Neal Chadwick

Eiskalte Stories – immer auf die bitterböse Pointe hin gezielt …

Neal Chadwick = Alfred Bekker, der zur Zeit sein gewaltiges Euvre über Amazon ergießt. Das sind trocken-kurze Krimis im routinierten Stil, bestens für die kurze Pause geeignet. (2.048 Positionen, 171 Normseiten, 1,99 € vor der Aktion)

Traumfarben 2

von Julian McManama

Mir hat das Schreiben erotischer Geschichten so viel Spaß gemacht, dass ich noch ein paar Kurzgeschichten veröffentlichen wollte …

McManama schreibt Erotik; sein erstes Buch „Traumfarben“ hat sechs (mit „chs“ geschrieben) begeisterte Rezensionen mit einem glatten Durchschnitt von 5 Sternen erhalten. In diesem Buch geht es ordentlich zur Sache, aber der Stil ist absolut in Ordnung. Diese Sammlung habe ich deshalb aufgenommen, weil die erste Geschichte recht nett in seiner eigenen Phantasiewelt als Sex-Autor spielt. Für Erwachsene! (524 Positionen, 44 Normseiten, 2,68 € vor der Aktion)

([googleplusauthor])

, , , , ,

2 Responses to Donnerstag: sechs gute eBooks – kostenlos!

  1. Leser 10. Mai 2012 at 21:44 #

    „34 Kurz-Krimis“

    waren bereits am Donnerstag Abend (wer weiss, seit wann vorher schon) auf den üblichen Preis von 1,99 Euro gesetzt – nach dem Motto: „Ein paar Interessenten werden schon versehentlich per 1-Click kaufen, ohne das zu bemerken.“ Es dürften schließlich nicht wenige Leser erst am Abend den PC anwerfen.

    Natürlich ist die kostenlose Zeit begrenzt, das ist ja bekannt und Sinn solcher Angebote. Aber noch am gleichen Tag den Preis wieder heraufzusetzen verursacht bei mir das Gefühl, daß der Autor die beschriebenen Fehlklicks mal eben einsammeln will.

    • Johannes Zum Winkel 10. Mai 2012 at 21:50 #

      Ein Autor hat stets die Möglichkeit, eine Aktion abzubrechen. Dann fluppt der Preis sofort wieder auf das alte Niveau – anstatt nach dem üblichen Rhythmus erst so gegen Mittag zu wechseln.
      Ich weise in meinem FAQ (das ich jedem Leser ans Herz legen will) auch dezidiert darauf hin, dass man gut gucken sollte, bevor man „Kaufen“ klickt.
      Das mit dem „Einsammeln“ wäre wohl eine schlechte Idee des Autors, denn damit macht er sich sicher keine Freunde …

Schreibe einen Kommentar