Buchvorstellung: „Schön wie Käsekuchen“ von Emily van Hill

Ein Buch zu schreiben, stand auf meiner To-Do Liste schon immer recht weit oben. Als Kind träumte ich davon, einmal neben Bud Spencer und Terence Hill (Namensähnlichkeiten sind rein zufällig) auf der Couch bei „Wetten, dass …?“ zu sitzen. Da ich weder über nennenswertes Schauspieltalent verfüge noch eine engelsgleiche Stimme habe, war der einzige Weg, diesen Plan in die Tat umzusetzen, sich einen Namen als Schriftsteller zu machen. Dann könnte ich endlich Bud Spencer die große Pranke schütteln und Mister Hill meine Liebe gestehen. (Ein Gastbeitrag von Emily van Hill)

Nun ja, die Zeiten ändern sich und „Wetten, dass …?“ ist schon lange nicht mehr was es war. Auch die beiden Helden meiner Kindheit sind schon ein wenig in die Jahre gekommen und ich habe eingesehen, dass der Altersunterschied zwischen mir und Terence wohl doch zu groß gewesen wäre. Trotzdem ist der Wunsch, ein Buch zu schreiben, geblieben und wurde nun auch endlich in die Tat umgesetzt.

Mein Debütroman „Schön wie Käsekuchen“ ist eine leichte, unterhaltsame Lektüre, die mit einem Augenzwinkern geschrieben ist und meine Leser zum Schmunzeln bringen soll. Die Hauptperson Monique ist der Typ Mensch, den man sich mit Sicherheit nicht als Freundin wünscht. Sie ist arrogant, selbstverliebt und egoistisch. Umso ärgerlicher, dass sie auch noch ausgesprochen hübsch, im Beruf erfolgreich und mit einem tollen Mann verlobt ist. Puh, da muss man sich schon ganz schön zusammenreißen, um nicht ein wenig neidisch zu werden!
Wie gut, dass auf die himmlische Gerechtigkeit Verlass ist und in Moniques Leben bald nichts mehr so ist wie zuvor. Durch ein unglückliches Missgeschick von Gevatter Tod höchstpersönlich wird sie von einem LKW überrollt und findet sich von einer Minute auf die nächste im Himmelreich wieder. Auch hier zeigt sich Monique nicht von ihrer besten Seite und so strengen sich die Himmelsbewohner mächtig an, um den unliebsamen Gast schnellstmöglich wieder auf die Erde zu schicken.

Schön wie Käsekuchen

Liebeskomödie von Emily van Hill

Bonjour, mein Name ist Monique Pasquier. Ich bin 32 und wohne in Berlin. Ich arbeite bei einem bekannten, französischen Modelabel und führte bis vor kurzem ein ziemlich perfektes Leben. Leider nahmen die Ereignisse eine ausgesprochen unschöne Wendung …

Monique wird aus Versehen an die Himmelspforte gerufen und hat von da an einige heitere Verwicklungen zu bestehen, bis sie endlich wieder unter die Lebenden darf. Liest sich locker und leicht. „Witziges Buch, locker leicht geschrieben.“ (Lesermeinung) (21 Rezensionen / 4,3 Sterne) (252 Normseiten) – hier kaufen!

Zurück in Berlin macht Monique eine schockierende Entdeckung: Sie steckt im falschen Körper! Von der attraktiven Frau mit Modelmaßen ist nicht mehr viel übrig geblieben. Was für uns Normalsterbliche Alltag ist, bringt Monique an den Rande des Nervenzusammenbruchs: Plötzlich hat sie Kleidergröße 40 und sieht absolut durchschnittlich aus.
Von jetzt an geht natürlich schief, was nur schief gehen kann: Ohne Geld und ohne Freunde steht Monique in Berlin, sie droht ihren Job zu verlieren und zu allem Übel findet sie auch noch heraus, dass ihr Freund sie hintergeht. Spätestens jetzt bekommt der Leser Mitleid mit der ehemaligen High-Society Zicke, auch wenn die skurrilen Situationen, in die sie sich immer wieder hineinmanövriert, einfach urkomisch sind.
Aber die Rettung naht: Der kleine, geflügelte Himmelsbewohner Bernd eilt Monique zu Hilfe und gemeinsam versuchen die beiden, das Schicksal zu Moniques Gunsten zu wenden. Ob das gelingt oder nicht, welche Rolle die Altenpflegerin Connie spielt und warum der Teufel keineswegs Prada trägt, finden Sie am besten selbst heraus. Aber ich muss Sie warnen: Nach der Lektüre werden Sie Heißhunger auf ein leckeres Stück Käsekuchen haben.

,

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar