Buchempfehlung: der Thriller „Inselfluch“ von Kerstin Michelsen

Wie der Aufenthalt auf einer idyllischen Ferieninsel vor der südschwedischen Küste zum Albtraum werden kann … das beschreibt mein neuer Psychothriller „Inselfluch“. (Ein Gastbeitrag von Kerstin Michelsen)

Michelsen Foto

Kerstin Michelsen

Sebastian Bergstein ist ein Mann mit trauriger Vergangenheit. Er fühlt sich entwurzelt und einsam; nur so ist zu erklären, dass er dieser Reise überhaupt zugestimmt hat. Der Anlass könnte makabrer nicht sein: Die Asche seiner ungeliebten Stiefmutter soll der See übergeben werden. Sebastian hat bei der ganzen Unternehmung von Anfang an kein gutes Gefühl. Wie zur Bestätigung seiner düsteren Vorahnungen ereignet sich schon kurz nach der Ankunft ein tragischer Unfall …

Neuerscheinung: 99 Cent statt 2,99 €

Inselfluch

Thriller von Kerstin Michelsen

Sebastian Bergstein begibt sich widerwillig nach Schweden, um der Seebestattung seiner Stiefmutter im Kreise der Familie beizuwohnen …

Sechs Erwachsene, ein missmutiger Teenager, ein Kleinkind und ein Hund reisen auf die Insel Tjårsön. Bald schon brodelt es in der Gruppe: Ehekrisen, sexuelle Spannungen und alte Feindschaften brechen auf. Dann verschwindet der vierzehnjährige Jonas spurlos, und Sebastian Bergstein macht eine entsetzliche Entdeckung … kurz darauf stellt sich heraus, dass die Verbindung zum Festland abgeschnitten ist … „Ein klassischer Thriller, der für Gänsehaut sorgt.“ (Leser) (9 Rezensionen / 4,6 Sterne) (240 Seiten, 3.841 Pos.) – noch günstig?

Die beklemmende Atmosphäre von „Inselfluch“ entsteht aus der ausweglosen Lage seiner Protagonisten. Eigentlich ist Tjårsön ein wunderbarer Urlaubsort: In vollkommener Abgeschiedenheit bietet die Insel ihren Besuchern Ruhe vor den Ablenkungen des Alltags sowie das Erlebnis unberührter Natur. Die Fähre, die Sebastian und seine Mitreisenden zurück zum Festland bringen soll, wird erst nach Ablauf einer Woche erwartet. Genau dieser Umstand wird schließlich zur tödlichen Falle: Sebastian erkennt, dass die Bedrohung mitten unter ihnen ist. Doch wer kann von so viel Hass erfüllt sein? Bald jagt ein grausiges Ereignis das nächste. Von nun an geht es für den Rest der Gruppe nur noch um das nackte Überleben …

Ich kann „Inselfluch“ nur empfehlen, es lohnt sich zu lesen, es bereitet schöne spannende und nervenaufreibende Lesestunden. (Lesermeinung)

Wer düstere Spannung und Antihelden wie Sebastian Bergstein mag, der kann sich auf ein paar Stunden packender Unterhaltung mit dem Thriller „Inselfluch“ freuen!

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar