Buchempfehlung: „Eine tödliche Story“, ein Kriminalroman von Matthias Zipfel

Ein hochaktuelles, gründlich recherchiertes Thema, verpackt in einen spannenden Plot, und lebendige Figuren, die den Leser von der ersten bis zur letzten Seite mitfiebern und mitleiden lassen – das erwartet Sie in meinem neuen Kriminalroman „Eine tödliche Story“. (Ein Gastbeitrag von Matthias Zipfel)

matthias_5x6_300dpi

Matthias Zipfel

Warum wurde die junge Frau ermordet? Und warum so brutal? Südlich von München scheint ein psychopathischer Sexualmörder sein Unwesen zu treiben. Hauptkommissar Mark Trenkwalder und seine junge Kollegin Laura Sperling nehmen die Ermittlung auf. Alles sieht zunächst nach einem Routinefall aus. Doch schon bald stoßen sie auf ein gut organisiertes Netz aus Frauenhandel, Zwangsprostitution und skrupellosen Killern. Es sind mächtige Kreise, die sie stören. Und Trenkwalder muss schließlich am eigenen Leibe erfahren, dass seine Gegner nicht davor zurückschrecken, auch Hauptkommissare auf ihre Abschussliste zu setzen …

Wer von einem Krimi Gewaltorgien, aalglatte Superhelden und atemlos aneinandergereihte Action-Szenen erwartet, der sollte vielleicht lieber die Finger von „Eine tödliche Story« lassen. In diesem Roman ermitteln normale Menschen mit normalen persönlichen Problemen. Monströs ist dagegen die menschenverachtende Brutalität ihres Gegenübers, einer Mafia, die mit der Armut und den Sehnsüchten von Menschen ein Milliardengeschäft macht – dargestellt am Beispiel der jungen Irina, deren Schicksal der Leser hautnah miterlebt.

Die Waffen zwischen der Polizei und der international organisierten Kriminalität, deren Verbrechen einem das Blut in den Adern gefrieren lassen, sind ungleich verteilt.

Aus diesem Ungleichgewicht der Kräfte, den glaubwürdigen Charakteren und der realistischen Schilderung der Ermittlungsarbeit bezieht der Kriminalroman seinen Reiz. Doch kommt da vor lauter Realismus nicht die Spannung zu kurz? Keineswegs, im Gegenteil! Aber Autoren können ja viel behaupten, deshalb lasse ich lieber einen Leser zu Wort kommen: „Dieses Buch ist durchwegs spannend. Ich habe mir die Nacht um die Ohren gehauen, da die tolle und flüssige Schreibweise des Autors gar nichts anderes mehr zulässt, als zu lesen.“

Zuerst hatte sie gedacht, sie käme ins Paradies. Doch dann landete sie in der Hölle …

Neuerscheinung: 99 Cent statt 2,99 €

Eine tödliche Story

Krimi von Matthias Zipfel

Am Deininger Weiher, einem idyllischen See im Münchner Süden, wird eine weibliche Leiche gefunden …

Was zunächst wie ein trauriger Routinefall aussieht, entpuppt sich für Hauptkommissar Mark Trenkwalder und seine Kollegin Laura Sperling zu einer herausfordernden Recherche in den Untiefen von Zwangsprostitution, Menschenhandel und weißrussischer Mafia. Und letztere schrecken auch nicht vor Mordanschlägen auf deutsche Polizisten zurück … ein sehr gut geschriebener Roman von Matthias Zipfel, der für seinen humorvollen Krimi „Katz oder Lügen haben kurze Beine“ (aktuell nur 99 Cent für Kindle) exzellente Rezensionen erhielt. „… großartige Geschichte, perfekte Charaktere und eine glaubhafte Inszenierung …“ (Leser) (14 Rezensionen / 4,4 Sterne) (205 Seiten, 3.331 Pos.) – noch günstig?

Nur 2,99 €:


KATZ oder Lügen haben schlanke Beine Krimikomödie von Matthias Zipfel: „Im Auftrag von Vanessa, dem verwöhnten Töchterchen eines Schönheitschirurgen, soll Detektiv Katz einen „entführten“ Dobermann aufstöbern. Die Ermittlungen führen ihn in die nicht ganz so heile Welt der Münchner Schickeria und in eine oberbayerische Idylle, die ihre eigenen Geheimnisse und Abgründe birgt …“ – Privatdetektiv Arno Katz ist schusselig, lässt kein Fettnäpfchen aus und ist trotzdem ein ziemlich cooler Typ. „Humorvoll“, „feinsinnig“, „sarkastisch“ – eine beeindruckende Zahl von 297 Rezensenten gibt gute 4,3 Sterne Durchschnittswertung. Matthias Zipfel (geb. 1959) war Redakteur und lebt nun als Autor auf Teneriffa. Und schreibt einen rasanten, mitreißenden Stil. Gut! (ca. 266 Normseiten) – hier kaufen!!

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar