Buchempfehlung: „Tote Seelen reden nicht“, ein Krimi von Roxann Hill

Anne Steinbach ist kühl, überlegt, rational – dabei aber auch eine Frau voller Gefühle und verletzlich. Und sie ist Atheistin. Aus Überzeugung. Nachdem man sie aus dem Polizeidienst entfernt hat, ist sie zunächst arbeitslos. Arbeitslos, psychisch instabil und von ihrem Mann geschieden. (Ein Gastbeitrag von Roxann Hill)

Roxann Hill

Roxann Hill

Ihre Tochter darf sie nicht mehr sehen, denn sie hat im Zuge ihrer polizeilichen Ermittlungen selbst Verbrechen begangen, Grenzen überschritten, Dinge getan, von denen sie glaubte, dass sie getan werden mussten, weil sie es nicht hinnehmen wollte, dass so etwas wie Gerechtigkeit auf unserer Welt nicht existiert.
Eine Stiftung wird auf sie aufmerksam, oder besser gesagt, deren Leiter Professor Satorius: Ex-Mediziner, Ex-Jurist – und wer weiß, welche Vorkommnisse sein Leben noch geprägt haben. Dieser Mann steht zusammen mit seinem Lebenspartner Lorenzo Falcone an der Spitze einer Organisation, die über sehr viel Geld verfügt und die es sich zum Ziel gesetzt hat, Verbrechen, die in und am Rande der Kirche geschehen, aufzuklären und zu bereinigen – wenn möglich ohne großes Aufhebens, ohne Einschaltung von Presse und Medien.

Anne arbeitet mit Paul Wagner zusammen, einem jungen Priester, der noch voller Ideale steckt und fest überzeugt ist, einer guten Sache zu dienen. Die Fälle, mit denen sie sich auseinandersetzen müssen, stellen sie jedoch auf eine harte Probe. Mut und Loyalität, Aufopferungsbereitschaft, Ehrlichkeit, aber auch der Glaube an eine höhere Macht werden ständig in Frage gestellt. Nie kann man sich sicher sein, wie sich der Einzelne in Extremsituationen entscheiden wird.
Zwischen Anne und Paul entsteht eine Partnerschaft, die auf Vertrauen und gegenseitiger Wertschätzung begründet ist. Und auch wenn sie es nicht wollen und sich sehr dagegen wehren, entstehen zudem andere Gefühle, die sie aneinander binden, aber auf der anderen Seite ihre gemeinsame Arbeit mehr als nur erschweren.
Jede Zukunft ist ungewiss. Und die von Paul und Anne sowie ihrem Mentor Professor Satorius ist ein Labyrinth, aus dem es kein Entkommen zu geben scheint.

Neuerscheinung: 99 Cent statt 2,99 €

Tote Seelen reden nicht: Der dritte Fall für Steinbach und Wagner

Krimi von Roxann Hill

Ein Pfarrer wird in einer Gasse tot aufgefunden – mit durchschnittener Kehle …

Der neue Fall für die beliebten Ermittler: Ex-Polizistin Anne Steinbach und Priester Paul Wagner. Diesmal geht es um okkulte Sektierer, die die Kirche unterwandern und grausam morden. Wie schon in Roxann Hills sehr erfolgreichen ersten beiden „Steinbach und Wagner“ Krimis „Die Tränen der toten Nonne“ und „Wo die toten Kinder leben“ (beide Kindle Top-Bestseller) können wir mit mysteriösen Rätseln, verbrecherischen Geistlichen und einem interessanten Ermittlerduo rechnen! (ca. 228 Seiten) – noch günstig?
Heute auch auf 99 Cent reduziert: Wo die toten Kinder leben und Die Tränen der toten Nonne, die beiden ersten „Steinbach und Wagner“ Krimis von Roxann Hill!

Der erste Teil der Reihe „Wo die toten Kinder leben: der erste Fall für Steinbach und Wagner“, war Nummer 1-Hit der Kindle-Ebook-Charts und befand sich sieben Monate lang in den TOP 100. Teil zwei der Reihe „Die Tränen der toten Nonne: der zweite Fall für Steinbach und Wagner“ stieg nach seiner Veröffentlichung ebenfalls sofort in die TOP 100 ein und gilt seit fünf Monaten als Bestseller. Jetzt folgt Teil drei „Tote Seelen reden nicht: der dritte Fall für Steinbach und Wagner“. Teil 4 ist in Arbeit …

Roxann Hill wurde in Brünn/Tschechien geboren. Während des Prager Frühlings flüchtete sie als kleines Mädchen mit ihren Eltern nach Deutschland. Sie lebt mit ihrem Mann, ihren Kindern und zwei Hunden in Mittelfranken. Roxann Hill schreibt Bücher, die sie selbst gerne lesen würde. Sie fühlt sich in vielen Genres zuhause. Vitales Zentrum ihrer Romane ist und bleibt aber die Liebesgeschichte.

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar