Buchempfehlung: „Tattoo“, ein Mystery-Thriller von Andreas Richter

Der Protagonist kommt aus der Normalität. Sein Leben ist geregelt und von der Wirklichkeit bestimmt. Er könnte Ihr strukturiertes Leben führen. Oder meins. Doch plötzlich geschieht das Unerklärliche, das Leben des Protagonisten wird auf den Kopf gestellt. Auf seiner Suche nach Antworten muss er die Grenzen seiner Vorstellungskraft versetzen. Er muss, denn es steht viel auf dem Spiel: das Leben seiner Familie! (Ein Gastbeitrag von Andreas Richter)

Andreas-RichterStellen wir uns nicht alle immer wieder mal die Frage, wo die Realität beginnt und wo sie endet? Immer wieder geschehen Dinge um uns herum oder auch mit uns, die eigentlich nicht geschehen dürften – weil sie nicht vereinbar sind mit dem, was wir unter der Wirklichkeit verstehen. Für mich gibt es kaum etwas spannenderes, als das Unerklärliche über die scheinbare Wirklichkeit hereinbrechen zu lassen – und daraus eine packende Geschichte zu konzipieren. So wie bei Tattoo, meinem ersten Roman nach zwölf Jahren.

Aktion: nur 99 Cent statt 3,99 €

Tattoo

Mysterythriller von Andreas Richter

Lars Benthien ist verheiratet und Vater einer kleinen Tochter. Eines Tages entdeckt er auf seinem Arm eine Tätowierung, die er sich nie stechen ließ …

Vor vielen Jahren hat Lars einen Fehler begangen. Und dieser Fehler holt ihn unerbittlich ein: eine Tätowierung erscheint aus dem Nichts, die ihn an seine alte Schuld erinnert … eine Schuld, die er begleichen muss, sonst droht ihm und seinen Lieben der Tod. „… liest sich unheimlich, spannend und flüssig …“ (Leser) (9 Rezensionen / 4,7 Sterne) (243 Seiten) – noch günstig?

Meine beiden ersten Mystery-Thriller „Mobile“ und „Friede ihren Seelen“ erschienen einst bei einem großen Verlag, bei dem mich ein namhafter Literaturagent untergebracht hatte. Beide Romane verkauften sich gut, doch selbstverständlich reichte es nicht, um davon leben zu können. Daher hielt ich es für besser, mich fortan ganz auf meine Tätigkeit als freier Texter zu konzentrieren.
Nachdem ich Anfang 2013 von dem Verlag die Rechte an den Romanen zurückerhalten hatte, veröffentlichte ich sie als eBook bei Amazon (Friede ihren Seelen unter Ruhet.Sanft.). Das verstärkte mein Verlangen, etwas Neues zu schreiben. Ich begann mit „Tattoo“. Diesmal machte ich mich nicht auf die Suche nach einem Publikumsverlag oder einer Literaturagentur, sondern veröffentlichte den Roman selbst.

Den meisten Autoren wird es so gehen wie mir: Das Schreiben kehrt immer wieder zu einem zurück. Man kann nichts dagegen tun – und will es auch nicht. Deshalb schreibe ich bereits an etwas Neuem …

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar