Archive | Buchvorstellung

Buchempfehlung: Die gefühlvolle Fantasy-Saga des Bestseller-Autoren-Duos Rose Snow nähert sich ihrem packenden Ende!

Acht Sinne. Acht Gefühle. Und ein magisches Leben nach dem Tod. Wut. Ekel. Trauer. Wachsamkeit. Freude. Erstaunen. Vertrauen. Angst. Welches Gefühl ist Deines? (Ein Gastbeitrag von Rose Snow)

Rose Snow

Rose Snow

Stell dir vor, du stirbst und erwachst nach deinem Tod in einer magischen Parallelwelt, unvorbereitet und ohne jegliches Wissen über deine Vergangenheit. Nur du und dein Sinn – das Gefühl, das dein Wesen prägt.

Genauso ergeht es Lee, die sich plötzlich in einer neuen Welt zurechtfinden muss, die nach ihren ganz eigenen Regeln funktioniert.
Dabei kracht sie nicht nur mit dem gutaussehenden Ekelträger Ben zusammen, sondern muss auch schon bald aufbrechen, um die neue, unbekannte Welt zu retten … Continue Reading →

Buchvorstellung: „Eigentlich alles gut“, ein Roman von Oskar Wünsch über den Umgang mit sich selbst!

Nur den Beruf und die Karriere im Kopf? Die Familie läuft nebenher? Kaum Ruhepole, wenig Achtsamkeit im Umgang mit den eigenen Kräften? In dieser Situation wird Andreas von einem Herzinfarkt gezwungen, über sich nachzudenken … (ein Gastbeitrag von Oskar Wünsch)

Oskar Wünsch

Oskar Wünsch

Andreas Schneider hat einen gut bezahlten Job, der ihm eigentlich Spaß macht, eine wundervolle Frau, die er eigentlich liebt, und eine Familie mit drei Kindern, die er sich immer wünschte. Eigentlich ist im Leben von Andreas alles gut, aber nur eigentlich. Seit einiger Zeit spürt er, dass in seinem Leben etwas fehlt. Nur was?

Nach einem Herzinfarkt trifft er während seines anschließenden Kuraufenthaltes auf der Nordseeinsel Borkum einen Mann, der seine Sicht auf sein Leben grundlegend verändert und ihn finden hilft, was er sucht. Mit ihm gerät Andreas in einen Disput, der ihn zunächst aufwühlt und verunsichert, der aber schon bald zum Kompass für sein neues, erfülltes Leben wird! Continue Reading →

Buchempfehlung: „Verbannt seist du“, ein romantischer Fantasyroman von Linea Harris

Leah ist einzigartig, obwohl sie aus dem gemeinen Volk stammt. Sie hat eine Gabe, die nicht einmal die Magoi in der gewaltigen Festung mitten in der Stadt Elaos ihr eigen nennen können … (ein Gastartikel von Linea Harris)

Linea Harris

Linea Harris

Umso gefährlicher wird es für Leah, als sie auf der Burg als Magd zu arbeiten beginnt und auf den Magierschüler Neo trifft. Werden die beiden ihre Verbindung und Leahs Fähigkeiten vor den rachsüchtigen Herrschern der Stadt verbergen können? Andernfalls droht ihr die Verbannung aus der von hohen Mauern umgebenen, einzig noch existierenden Stadt. Ein Todesurteil, denn in der Wildnis lauern die Taniwha auf ihre Beute.
Wer die Mauern verlässt, ist dem Tod geweiht. Doch innerhalb der Mauern steht der Friede auf Messers Schneide.
Angeführt von den Priestern und den Magoi, die auf der Festung in Saus und Braus leben, muss das gemeine Volk gegen Hunger und Armut kämpfen. Die Lage scheint aussichtslos. Wer sich auflehnt, wird in die Wildnis verbannt und kehrt nie wieder zurück … Continue Reading →

Fantasy-Aktionswoche: Die komplette Bild-Bestseller-Trilogie von „17 – Die Bücher der Erinnerung“ jetzt so günstig wie nie!

Was würdest du tun, wenn du plötzlich in fremde Erinnerungen sehen könntest?

Rose Snow

Rose Snow

Jo ist fast 17, als sie bei sich die Gabe entdeckt, in die Erinnerungen fremder Menschen zu blicken. Anfangs ist sie von ihrer neuen Fähigkeit wenig begeistert, da sie ja noch nicht einmal ihre eigene Vergangenheit versteht: Ihre Mutter ist bei einem mysteriösen Autounfall gestorben, als Jo gerade mal sieben Jahre alt war und seitdem zieht ihr Vater mit ihr von Ort zu Ort, fast, als wären sie auf der Flucht.
Doch was genau ist es eigentlich, wovor er wegläuft? Und hat es etwas mit dem gutaussehenden Adrian zu tun, der Jo bewusst auf Distanz hält? Continue Reading →

Buchempfehlung: „Identifiziert“, ein beängstigender Thriller von Dagmar Sieberichs

Ende der 1990er Jahre hielt ich einen Vortrag im Kongresszentrum Hamburg vor zweitausend geladenen Gästen. Es ging um ein Softwareprogramm, das selbstständig eine Registrierung durchführen können sollte. Die Menge war außer sich! (Ein Gastbeitrag von Dagmar Sieberichs)

Dagmar Sieberichs

Dagmar Sieberichs

Heute haben wir uns daran gewöhnt, unsere Daten immer und überall bereitwillig preiszugeben: Kreditkarten, Onlinebanking, soziale Netzwerke, Apps, die uns rund um die Uhr überwachen. Was wäre, wenn diese Daten in falsche Hände gelangen?
In „Identifiziert“ gehe ich dieser Frage auf den Grund. Die Karrierefrau Lona ist ihrem Arbeitgeber SoftCircus treu ergeben, glaubt an das Gute in dem multinationalen Softwarekonzern, für den sie seit mehr als einem Vierteljahrhundert tätig ist und gerät darüber mit ihrem Partner, der einen anderen Lebensentwurf favorisiert, regelmäßig in Streit.
Als Lona ihren Job in Deutschland verliert und in die USA versetzt wird, gerät ihr Leben aus den Fugen. In Orlando erkennt sie ganz allmählich, wie weit der Arm des Konzerns reicht und dass vor ihm niemand sicher ist. Zu spät begreift Sie, welch böses Spiel man nicht nur mit ihr spielt … Continue Reading →

Buchempfehlung: „Rußatem“, ein Thriller über die erste große Liebe von Hubert Wiest

Schon heute kämpfen die Megastädte dieser Welt mit grausamer Luftverschmutzung. Jedes Jahr sterben hunderttausende von Menschen daran. Atemluft wird zum unbezahlbaren Gut. Eine internationale Schule in Peking hat 2013 eine Kuppel über den Sportplätzen errichten lassen … (ein Gastbeitrag von Hubert Wiest)

Huber Wiest

Huber Wiest

In „Rußatem“ ist ganz Jaikong ist von einer riesigen Kuppel geschützt. Draußen in den Industrieringen ist die Luftverschmutzung unerträglich. Doch unter der Kuppel gibt es nicht genügend Platz für alle Menschen – der Schulabschluss entscheidet über die Zukunft. Drei Freunde erleben diese Schicksalsentscheidung: Kalana, Quinn und Eno. Sie sind überzeugt, in Jaikong bleiben zu dürfen. Die 17jährige Kalana möchte Schauspielerin werden. Immer schon hatte sie dieses Talent. Quinn lebt für seinen Sport. Er hofft auf eine Profikarriere. Und Eno will in die Wissenschaft gehen.

Für Kalana bricht die Welt zusammen, als sie nach draußen in die Industrieringe verbannt wird. Plötzlich steht sie auf der anderen Seite der Kuppel. Sie kämpft ums Überleben und gegen die Ungerechtigkeit des Systems. Für immer ist sie von Quinn getrennt, dabei war er ihr bester Freund – eigentlich sogar ein bisschen mehr, hatte sie gehofft. Aber sagen konnte sie es ihm nie. Das mit der Ohrfeige damals hatte sie nicht so gemeint. Continue Reading →

Buchempfehlung: „Die griechische Tempelpriesterin“, ein historischer Roman von Frank Fabian

Tempelpriesterinnen und Räuber, Stadtkönige und Krieger suchen im antiken Athen gleichermaßen ihren Vorteil, wobei mit allen Tricks und Finessen gearbeitet wird … und nicht selten auch mit Gewalt. Auch Sex wird kaltblütig eingesetzt, um Geld zusammenzuraffen oder eine Machtposition zu ergattern! (Ein Gastbeitrag von Frank Fabian)

Das Leben in Athen vor 2.500 Jahren ist gefährlich, bunt und aufregend; auch für den Sohn eines schwerreichen Vasen-Herstellers, Orthagoras, der sich nach einer Tempelpriesterin verzehrt. Der Leser wird mitgenommen auf eine historische Reise, auf der Liebe und Hass nur einige Fingerbreit voneinander entfernt sind.

Wieder tauchte ich für meine „Tempelpriesterin“ ein in die Vergangenheit, diesmal in eine ganz andere Zeit, in das klassische Griechenland, das mich schon immer begeisterte.
Besonders angetan hatte es mir stets das geheimnisvolle Delphische Orakel. Ich studierte für den vorliegenden Roman zahlreiche Sachbücher, um den innersten Kern dieses mysteriösen Orakels zu finden, dessen Priester und Priesterinnen zu seiner Zeit tatsächlich ganz Griechenland beherrschten. Und ich glaube, es ist mir tatsächlich gelungen, dem Geheimnis des Orakels auf die Spur zu kommen … Continue Reading →

Buchempfehlung : „Ich liebe meinen Job! Dachte ich jedenfalls…“ – ein Motivationsroman von Alexandra Götze

Es gibt Bücher über unfähige Chefs und fiese Kollegen. Es gibt Ratgeber zum Thema „richtig kündigen“ oder „endlich den Traumjob finden“. Wie wäre es mit einem Buch über den Versuch, den eigenen Job wieder zu mögen? (Ein Gastartikel von Alexandra Götze)

Alexandra Götze

Alexandra Götze

Beatrice Engel ist nah an der inneren Kündigung. Sie dachte, sie mag ihren Job doch in letzter Zeit will sich die Euphorie nicht mehr einstellen. Bea arbeitet in einem Konzern, der viel fördert und immer mehr fordert. Budget wird reduziert, Druck erhöht, Stellen nicht nachbesetzt und die Entscheidungen der Vorgesetzten sind immer weniger nachvollziehbar.
Bea fragt sie sich von Tag zu Tag mehr, was sie in ihrem Konzern eigentlich noch soll. Sie folgt dem Ratschlag einen Life Coaches und beschließt, für einen Tag ein Job Tagebuch zu führen, um die Ereignisse ihres Arbeitstages festzuhalten. Ob das ausreicht, um den eigenen Job wieder zu mögen? Bea ist skeptisch … Continue Reading →