Buchempfehlung: „Spiegel der Angst“, ein Thriller von Fiona Limar

Jeder Mensch hat bis zu sieben Doppelgänger. Die Suche nach ihnen ist zu einem beliebten Freizeitspaß geworden, dem auf diversen Internetseiten bequem nachgegangen werden kann. Wer würde dahinter eine ernsthafte Gefahr vermuten? Wer kennt schon den alten Aberglauben, die Begegnung mit dem eigenen Doppelgänger würde den baldigen Tod ankündigen? Doch jemand scheint sich zum Vollstrecker dieser Prophezeiung aufschwingen zu wollen … (Ein Gastbeitrag von von Fiona Limar)

Fiona Limar

Fiona Limar

Was für die Kriminalisten der Polizeidirektion Nord zunächst nach einem Routinefall aussieht, entwickelt sich bald zu einem dichten Geflecht mysteriöser Vorgänge. Eine junge Frau wird von einem Zug überrollt und getötet, doch es stellt sich heraus, dass sie die Gleise nicht selbstständig betreten haben kann.
Kurz darauf wird eine weitere, die ihr verblüffend ähnlich sieht, lebensgefährlich verletzt. Zur gleichen Zeit kämpft in einer psychiatrischen Privatklinik Heike Pahlke um die Wiedererlangung ihrer Erinnerung an einen kürzlich erlittenen Unfall. In wiederkehrenden Flashbacks sieht sie eine Tote vor sich, von der sie nicht weiß, wer sie ist. Ist sie schuld am Tod dieser Frau?
Als kurze Zeit später zwei Patientinnen der Klinik unter unklaren Umständen ums Leben kommen, fühlt sie sich dort nicht mehr sicher. Auch die Kriminalistin Marie Liebig ist auf die bruchstückhaften Erinnerungen von Heike Pahlke aufmerksam geworden. Bevor sie diese befragen kann, ist Heike Pahlke jedoch spurlos verschwunden.

„Spiegel der Angst“ ist der zweite Fall des Brandenburger Teams Mord-Nord. Aus Anlass des Erscheinens dieses Titels gibt es auf meiner Internetseite fiona-limar.de bis zum achten September fünf signierte Taschenbücher des Vorgängertitels „Schwesternblut“ zu gewinnen. Jeder Teil ist in sich abgeschlossen und kann völlig unabhängig vom anderen gelesen werden.

Neuerscheinung: nur 99 Cent statt 2,99 €!

Spiegel der Angst

Psychothriller von Fiona Limar

Ich bin wie du, doch wenn wir uns begegnen, musst du sterben …

Marie Liebig, Jonas Ehrlicher und Oliver Kral von der Brandenburger Mordkommission Nord werden zu einem Tatort gerufen – eine junge Frau wurde vom Zug überrollt. Selbstmord oder Tötungsdelikt? Als ein zweites Opfer schwer verletzt aufgefunden wird, fällt den drei Kommissaren eine frappierende Ähnlichkeit der beiden Opfer auf. Was bedeuten die wirren Visionen von Heike Pahlke, die nach einem schweren Autounfall in der Klinik liegt? Einer Privatklinik, in der Patienten auf rätselhafte Weise ums Leben kommen … als Marie Liebig diese Spur entdeckt, ist Heike Pahlke bereits spurlos verschwunden. Wurde auch sie Opfer einer bösen Prophezeiung? Der neue Thriller von Fiona Limar. „… ein sehr spannender Psychothriller mit Gänsehautfeeling!“ (Leserin) (2 Rezensionen / 5,0 Sterne) (276 Seiten) – hier günstig kaufen oder gratis leihen!

Promo

Rating: 5.0/5. Von 2 Abstimmungen.
Bitte warten...

Ein Kommentar

  1. Marie Liebig, Jonas und Oliver ermitteln wieder, und diesmal haben sie wirklich einen sehr brisanten Fall zu lösen. Heike Pahlke hat einen Autounfall und keinerlei Erinnerungen. Ihr Mann bringt sie in einer psychiatrischen Klinik unter, und dort geht nicht alles mit rechten Dingen zu. Aber ich will nicht zu viel verraten, auf jeden Fall ist das ein sehr spannender Psychothriller mit Gänsehautfeeling! Fiona Limar hat wieder einmal ihr Bestes gegeben, um den Leser möglichst lange im Unklaren zu lassen – aber sie hat das spielend geschafft. Das Buch muss man gelesen haben! Toller Schreibstil und eine tolle Recherche! Ich bin begeistert, 5 Sterne und natürlich eine klare Leseempfehlung!

    Rating: 5.0/5. Von 1 Abstimmung.
    Bitte warten...

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die fehlenden Felder sind markiert *

*