Buchempfehlung: „Im Land des ewigen Frühlings“, ein Guatemala-Roman von Christiane Lind

Wer von uns kennt sie nicht – die Erwartungen der Familie? (Ein Gastbeitrag von Christiane Lind)

Christiane Lind

Christiane Lind

„Wir wünschen uns Enkel, bald“ oder „Kind, willst Du nicht etwas Vernünftiges lernen?“ oder „Nein, Liebes, das ist auf keinen Fall der Richtige für Dich!“
Auch meine Heldinnen Elise und Margarete müssen sich mit den Anforderungen ihrer Familie plagen. Erst ihre Freundschaft lässt sie erkennen, dass sie ihren eigenen Weg gehen müssen, wenn sie ihr Glück finden wollen. Im Jahr 1902 lernen die beiden sich kennen – auf einem Schiff auf dem Weg nach Guatemala. Für Margarete ist es eine Heimkehr – zurück auf die Kaffeefinca, auf der ihre Familie lebt. Dorthin, wo auch ihre heimliche Liebe Juan auf sie wartet. Doch Margaretes Vater hat andere Pläne: sie soll reich heiraten, um das Anwesen zu retten.
Als Banditen ihre Eltern entführen, wendet Elise sich hilfesuchend an Margarete. Gemeinsam wagen sie den Aufbruch und begeben sich auf eine Reise durch das Land des ewigen Frühlings. Ein Abenteuer, das ihnen Liebe und Glück, aber auch Gefahren und Verluste bringt. Gemeinsam entdecken Margarete und Elise ihre Stärken und finden den Mut, ihre Zukunft selbst zu bestimmen.
Genau das wünscht sich auch Isabell, Elises Ururenkelin. Nach einer schlimmen Trennung sucht sie Ablenkung, die sie in den Tagebüchern ihrer Vorfahrin findet. Auf den Spuren ihrer Ururgroßmutter muss sich Isabell ihren eigenen Ängsten und Sehnsüchten stellen, um einen Neuanfang zu wagen. Einen Neubeginn, der sie ins wunderschöne Land des ewigen Frühlings führt …

Aktion: nur 99 Cent statt 4,99 €!

Im Land des ewigen Frühlings

Historischer Familienroman von Christiane Lind

Guatemala 1902: Margarete, Tochter eines deutschen Kaffeebauern, steht nach ihrer Rückkehr aus Bremen vor dem Ruin …

Isabell muss ihre Scheidung verarbeiten und vergräbt sich gemeinsam mit ihrer Großmutter in der eigenen Familiengeschichte; dabei stößt sie auf die Frauenrechtlerin Elise, die sich Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts für die Rechte der Ureinwohner Guatemalas eingesetzt hatte. Vor über hundert Jahren hatte die erst sechzehnjährige Elise mit ihren Eltern eine abenteuerliche Reise nach Guatemala unternommen; auf der Überfahrt hatte Elise Margarethe kennen gelernt, die in Guatemala auf einer Kaffeeplantage aufgewachsen war. Noch ahnt Isabell nicht, wie eng ihr Schicksal mit dem dieser beiden Frauen verknüpft ist! Die Autorin Christiane Lind hat bereits bei Aufbau, Rowohlt und Knaur veröffentlicht. Ihr eBook „Im Schatten der goldenen Akazie“ erreichte die Top 10 der BILD-Bestsellerliste. „Ein sehr ergreifendes und emotionales Buch, das ich nicht aus der Hand legen konnte …“ (Leserin) (7 Rezensionen / 4,7 Sterne) (408 Seiten) – günstig kaufen für Kindle oder für Tolino!

Liebe Leserinnen und Leser, ich wünsche euch eine spannende Lesereise ins unvergleichliche Land der Maya!

No votes yet.
Please wait...

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die fehlenden Felder sind markiert *

*