So funktioniert das: kostenlose eBooks für Ihren Kindle

Sie besitzen einen Kindle eReader, ein iPad, iPhone; einen iPod, ein Android Tablet, einen Windows PC oder einen Mac? Dann können Sie Bücher vom größten eBook Händler lesen: Amazon. Für alle, die den Kindle eReader nicht besitzen: die Kindle App finden Sie gratis im App Store von Apple oder direkt bei Amazon.

Auf xtme.de weise ich regelmäßig auf kostenlose eBooks bei Amazon hin.

Wie bekomme ich diese eBooks?

Klicken Sie auf einen der Links in meinen Posts und Sie werden direkt auf die entsprechende Seite bei Amazon geführt. Falls Sie noch kein Amazon Konto haben: das sollten Sie spätestens jetzt anlegen. Natürlich verlangt Amazon von Ihnen die Angabe eines Kontos oder einer Kreditkarte. So lange Sie nur kostenlose eBooks „einkaufen“, wird Ihnen selbstverständlich nichts berechnet. Geben Sie an, wohin Sie Ihr eBook schicken wollen und klicken Sie auf den „Mit 1 Klick kaufen“ Button. Achten Sie stets darauf, dass der Preis noch auf Null Euro steht. Falls Ihnen das gleiche wie mir passiert (so ein „1-Klick-Bestellknopf“ funktioniert tatsächlich sehr schnell…): Kein Beinbruch: Amazon räumt Ihnen ein 6-Tage Rückgaberecht ein.
In diesem Zusammenhang möchte ich darauf hinweisen, dass der Autor des Buches sich freut, wenn Sie es kaufen – auch wenn es Geld kostet!

He! Das Buch, das xtme empfiehlt, ist ja gar nicht gratis!

Das kann passieren. Wenn ich nicht direkt von Autoren informiert werde, kann ich nicht wissen, wie lange ein eBook gratis angeboten wird. Meine Empfehlung: wenn Sie ein eBook gratis im Kindle Store sehen -nehmen Sie es mit! Es kann Minuten später schon wieder teurer sein – vor allem, wenn es bei uns in Europa Vormittag ist. Denn Amazon schaltet die eBooks um 12 Uhr nachts nach „Pacific Standard Time“ von seinen kalifornischen Servern aus um – die Rechenzeit selbst dauert dann noch „Minuten bis Stunden“ (Amazon), so dass ein eBook irgendwann zwischen 10 und 12 Uhr vormittags den Preis wechseln kann.

Warum sind diese eBooks gratis?

Manche eBooks werden von ihren Verlegern für kurze Zeiträume gratis angeboten, um Aufmerksamkeit zu erregen. Manchmal handelt es sich dabei auch um einen Teil einer Reihe: so können Sie den Autor kennen lernen. Vielleicht sagt er Ihnen zu? Gratis eBooks sind eine Möglichkeit, ganz neue Autoren zu entdecken.

Manche eBooks sind dauerhaft umsonst zu haben. Da gibt es tausende Klassiker, denn die Werke von Autoren, die vor 70 Jahren und mehr verstorben sind, gehören der Allgemeinheit. Viele dieser Klassikerausgaben bei Amazon beruhen auf älteren Druckausgaben und sind in Orthographie und Interpunktion nicht an heutige Standards angepasst. Das gilt insbesondere für Übersetzungen, denn auch Übersetzer haben ein eigenes Urheberrecht. Hier greift die 70-Jahre-Regel noch einmal, so dass in der Regel nur ältere Übersetzungen frei verfügbar sind, während modernere nicht frei sind.

Warum immer nur Amazon?

Amazon bietet über das „Select“ Programm jedem Autor die Möglichkeit, sein Buch für kurze Zeit gratis anzubieten. Das ergibt einen täglichen bunten Strauß an Büchern; diese Vielfalt macht mir persönlich Spaß und hilft Ihnen, immer wieder neue Autoren zu entdecken. Dagegen sind die Gratisangebote bei vielen anderen Händlern sehr reduziert und auch immer die gleichen. Das ist mir zu langweilig.

Zusätzlich gibt es den Kindle eReader nicht nur als eigenständiges Gerät, sondern auch als Software für viele Plattformen: ob Windows PC oder Laptop, ob Mac, iPad oder Android Tablet; ob iPhone oder Galaxy Smartphone: auf allen diesen Geräten können Sie Kindle-Bücher lesen. Wenn Sie auf dem Laptop ein Lesezeichen setzen, und dann das Buch auf Ihrem Smartphone weiterlesen wollen, werden Ihre Lesezeichen und Anmerkungen online übertragen.
Ob eines der dargestellten Bücher ohne Kopierschutz angeboten wird (und damit für eReader wie den von Sony konvertierbar sind) müssen Sie selbst herausfinden, das übersteigt meinen Zeitvorrat.

Was bedeuten diese „Positionen“?

Bei Ihrem Lesegerät oder Ihrer Lesesoftware können Sie die Größe der dargestellten Zeichen so einstellen, wie es auf Ihre Augen am freundlichsten wirkt. Dem Lesegerät ist es egal, ob Sie den Roman in Großschrift oder in Ameisenbuchstaben lesen. Also kann derselbe Roman mal zweitausend oder mal hundertfünfzig Seiten „lang“ sein.
Im Kindle-Programm wird der Text in 128-Zeichen Blöcke aufgeteilt. Diese Blöcke oder Positionen geben also die tatsächliche Textmenge genau an. Da aber gedruckte Bücher wieder in verschiedenen Schriftgrößen ausgeliefert werden, kann man auch diesen Wert nur schwer umrechnen.

Ich gebe „klassische Normseiten“ als Umrechnungsfaktor an; das ist eine Seite mit 30 Zeilen zu je 50 Buchstaben (1.500 „Anschläge“ lt. VG Wort). Zwölf Positionen ergeben eine Seite, 1.200 Positionen entsprechen also rechnerisch 100 Normseiten – gedruckt wäre das ein schmales Taschenbuch.

Die umfangreichsten eBooks, die mir bisher untergekommen sind, hatten knapp 15.000 Positionen, was 1.250 Normseiten entspricht; im Druck würde das einem 600 – 700 Seiten Wälzer entsprechen.

Wie findet xtme die gratis Bücher?

Ich bekomme Tipps von Autoren, die ihre Bücher kurzzeitig umsonst anbieten; und ich schaue einfach in die Amazon Listen. Kein Hexenwerk.

Welche gratis Bücher empfiehlt xtme?

Ich nehme am liebsten komplette eBooks auf, die normal mehr als 0,99 € kosten – ein Schnäppchen soll sich erstens lohnen und zweitens soll Lesestoff vorhanden sein. Extrem kurze und nicht abgeschlossene Auszüge, die eventuell sogar in einer kostenlosen Leseprobe enthalten sind,  nehme ich nicht. Ich lade jedes Buch selbst auf meine Kindle for iPad App und blättere kurz hinein. Meine Meinung zum Buch ist stets eine sehr persönliche und entspricht nicht einer „Rezension“ im klassischen Sinne  – ich weise auf die Bücher hin und schreibe meinen ersten Eindruck auf. Falls Sie sicher gehen wollen, dass das eBook Ihnen auch wirklich gefallen wird: lesen Sie die Rezensionen auf Amazon! Ich übernehme keine Verantwortung, falls Ihre Laune nach der Lektüre auf den Gefrierpunkt gefallen ist …

Danke für den guten Tipp – das Buch war toll!

Sagen Sie das nicht mir, sondern teilen Sie es der Welt mit! Schreiben Sie eine positive Rezension! Den Autor wird es freuen und andere Kunden werden auf das gute eBook aufmerksam. Kaufen Sie weitere Bücher des Autors, denn er lebt davon.

Ich bin Autor und würde mein Buch gerne hier präsentieren

Dann schreiben Sie mir eine Mail an jzw(at)xtme.de. Ich freue mich über jeden Hinweis, kann aber gleich sagen, dass ich nicht jedes Buch präsentiere. Falls es sich um reine Leseproben, also nicht abgeschlossene Geschichten handelt; falls das Layout technisch so angelegt ist, dass das Buch auf dem Kindle nicht oder nur schwer lesbar ist; falls es sich um Pornographie; extreme politische Ansichten, die das Weltbild speziell meiner jüngeren Leser beschädigen könnten; oder um eventuell juristisch belangbare Äußerungen zu Personen und Institutionen (lt. § 5 Grundgesetz) handelt – dann sparen Sie sich am besten die Mail an mich.

Ich beanspruche im Übrigen als Betreiber dieser Website das uneingeschränkte Recht, eingesandte eBook-Tipps ohne Angabe von Gründen nicht zu veröffentlichen. Wenn Sie mir einen Tipp zukommen lassen, erklären Sie gleichzeitig, dass Ihnen dieser Umstand bekannt ist und dass Sie ihn akzeptieren.

Die Reihenfolge der Tipps im einzelnen Blogartikel unterliegt ebenfalls meiner gestalterischen Freiheit als Verantwortlicher dieses Blogs.

Ich finde diesen Service von xtme toll!

Das freut mich. Erzählen Sie Ihren Freunden davon! Nutzen Sie die Möglichkeiten, den Artikel zu twittern, bei Google+ oder Facebook weiter zu empfehlen. Besonders freue ich mich, wenn Sie rechts oben „xtme gefällt mir“ klicken …

,

7 Responses to So funktioniert das: kostenlose eBooks für Ihren Kindle

  1. Kindle 25. November 2012 at 18:46 #

    Ist xtme ein eigenes eBook Format ich kontte es bei dem Kindle garnicht finden und auch im eBook Reader Ratgeber habe ich dieses Format nicht gefinden. http://www.ebook-reader-vergleich.de/ratgeber/lexikon/ebook-formate/default.aspx

    • Johannes Zum Winkel 25. November 2012 at 21:33 #

      ;-)

      • Tina Baldus 17. November 2013 at 13:13 #

        Sehr geehrter Herr Zum Winkel, bzw. sehr geehrte Damen und Herren,

        ich habe Mitte des Jahres Ihr Seite entdeckt und bin ganz begeistert.

        Leider haben Sie vor einiger Zeit einige Änderung vorgenommen, die für mich von der Bedienung und der Übersichtlichkeit „unschön“ sind.

        Ich habe gerne in den einzelnen Rubriken „gestöbert“, d.h. unter Kindle Charts – Belletristik oder Krimis – Thriller usw. Dort konnte ich sofort sehen ob und wenn ja, gute oder schlechte Kritiken abgegeben wurden (fand ich hilfreich). Ich konnte dann das jeweilige Buch anklicken und war sofort bei Amazon und konnte kaufen oder auch nicht.

        Jetzt sehe ich nur noch den Einband des Buches, klicke ihn an, komme auf eine „Zwischenseite“ und muss nochmals das Buch anklicken. Soll das so sein? Oder habe ich nur etwas übersehen? Wenn es so sein soll, ist dies für mich recht umständlich und zeitaufwendig.

        Vielleicht können Sie mir ja weiterhelfen, wie es wieder schneller und übersichtlicher von statten gehen kann.

        Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.

        Mit freundlichen Güßen
        Tina Baldus

        • Johannes 17. November 2013 at 16:50 #

          Hallo Tina,

          ich weiß. Mir gefällt das auch nicht, aber der Shop-Anbieter hat sämtliche Zugänge zu Gratis-eBooks erschwert. Leider geht es zur Zeit nicht anders (was die automatisch erzeugten Listen angeht).

          • Tina Baldus 21. November 2013 at 16:43 #

            vielen Dank für die Info

  2. Norbert 22. November 2013 at 15:14 #

    Sehr geehrter Herr Zum Winkel

    Ich finde Ihre Seite mit den kostenlosen EBooks sehr gut.

    Sie weichen jedoch inzwischen von Ihrem eigenen Prinzip ab (FAQ):
    „Extrem kurze und nicht abgeschlossene Auszüge, die eventuell sogar in einer kostenlosen Leseprobe enthalten sind, nehme ich nicht“

    Ihre Auflistung enthält inzwischen etliche Leseproben und Mikro-Bücher mit weniger als 50 Seiten. Das macht es mühsamer die brauchbaren Bücher aus Ihrer Liste herauszusuchen.

    Weiterhin bin ich nicht an der Vielzahl von Erotik-Büchern interessiert, die ich in der Kategorie Erotik und nicht unter Belletristik suchen würde.

    Eine kürzere Liste, die jeweils die Neuheiten der Woche enthält, würde mir sehr entgegenkommen.

    MfG

    • Johannes 22. November 2013 at 16:13 #

      Hallo Norbert, Sie beziehen sich auf die automatisch erzeugten Listen „Amazon eBooks kostenlos“. Diese Liste reiht alle gratis-eBooks der letzten Stunden auf, und zwar nach Veröffentlichungstermin. Mir ist auch aufgefallen, dass sich dort einige tummelt, was vielleicht nicht so lesenswert ist. Am besten sie halten sich an meinen Tagesartikel, in dem ich eine Auswahl nur der wirklich lesenswerten eBooks präsentiere.

Schreibe einen Kommentar