Buchempfehlung: „Geheimakte Labrador“, ein Abenteuerroman von André Milewski

Am 22. Dezember 2012 habe ich mein erstes Buch veröffentlicht und zu diesem Jubiläum gibt es nun „Geheimakte Labrador“ in einem neuen, moderneren Look. (Ein Gastbeitrag von André Milewski)

André Milewski

André Milewski

Aber nicht nur das, auch inhaltlich hat sich einiges getan, weshalb das Buch nun in erweiterter und überarbeiteter Fassung vorliegt. Es war bei der Überarbeitung nicht meine Absicht, „Geheimakte Labrador“ von Grund auf neu zu schreiben, denn die Geschichte hat immer noch ihren ganz eigenen Charme, den sie auch weiterhin behalten soll und darf. Sie komplett umzuschreiben oder zu stark zu verändern, wäre deshalb nicht fair gewesen. Nicht mir selbst und auch nicht den Lesern gegenüber, die diese Geschichte bereits in den letzten Jahren gelesen haben.

Als ich diese Geschichte vor fünf Jahren zum ersten Mal veröffentlichte, konnte ich mir in keiner Weise ausmalen, was daraus einmal werden würde.

Achtzehn Monate hatte ich an „Geheimakte Labrador“ geschrieben (mit einigen längeren Unterbrechungen). Und auch wenn die erste Ausgabe des Buches alles andere als perfekt war, so gab es doch genügend Leser, die nach weiteren Abenteuern von Max Falkenburg fragten. Also schrieb ich drei Fortsetzungen, bevor ich das Abenteuergenre pausieren ließ und andere Thriller ohne fantastische Elemente schrieb. Nun aber, pünktlich zum 5-jährigem Jubiläum gibt es nicht nur eine 2. Auflage in einem neuen Gewand für die gesamte Reihe – nein, auch eine weitere Geheimakte ist ab sofort vorbestellbar: „Geheimakte Inkarrí“ behandelt die Geschehnisse in Peru, die in den bisherigen Abenteuern immer nur am Rande Erwähnung fanden … was zu einigen Nachfragen von Lesern führte … ;-)

Aktion: nur 99 Cent statt 2,99 €

Geheimakte Labrador

Abenteuerlicher Thriller von André Milewski

Oslo, 1952: Ein Diebstahl im Wikingerschiffmuseum katapultiert den Museumswärter Max Falkenburg mitten in eine gefährliche Jagd nach einem mystischen Artefakt …

Max Falkenberg, Sohn eines deutschen Archäologen, kommt einer Verschwörung auf die Spur: ein mysteriöses Amulett, das aus dem Wikinger-Museum geraubt wird, führt zu dem legendären „Mjöllnir“, dem Hammer des Thor. Kann Max gemeinsam mit dem amerikanischen Archäologen Frederick Crichton verhindern, dass ein sowjetrussischer Agent den sagenumwobenen Hammer nach Moskau entführt? Ein rasanter Abenteuerroman, der auf den Spuren von „Indiana Jones“ wandelt. „… spannende und sehr phantasiereiche Unterhaltung!“ (Leser) (29 Rezensionen / 3,9 Sterne) (305 Seiten) – hier günstig kaufen oder gratis leihen!

Also, ich wünsche allen Lesern noch schöne Weihnachtstage, einen guten Rutsch ins neue Jahr und vor allem: Viel Spaß beim Lesen der Abenteuer von Max Falkenburg!

No votes yet.
Please wait...

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die fehlenden Felder sind markiert *

*