Buchempfehlung: „Das Glück ist ein flüchtiger Vogel“, ein historischer Liebesroman von Anne Stern

Margarethe Pauly, eine jüdische Pianistin im Berlin der Goldenen Zwanziger, hat alles, was man sich wünschen kann. Doch sie will mehr. Ihre Sehnsucht nach Abenteuer führt sie ins gefährlich glitzernde Scheunenviertel. Dort trifft sie den jungen Eli, der sie schnell in ihren Bann zieht. Bald schon muss sie sich die Frage stellen, wie hoch der Preis ist, den sie für ihre Liebe zahlen möchte. (Ein Gastbeitrag von Anne Stern)

Anne Stern

Anne Stern

Das Schreiben dieses Romans hat mir besonders viel Spaß gemacht, spielt er doch in meiner Heimatstadt Berlin. Ich bin regelrecht eingetaucht in die ambivalente Geschichte dieser Stadt während der Weimarer Republik. Ein Ort zwischen Reichtum und Armut, zwischen Moderne und brutaler Ausgrenzung der Juden. Eine Zeit des hoffnungsvollen Aufbruchs, des rauschenden Vergnügens, aber auch der Armut und des drohenden Abgrunds. Der Roman erzählt die Vorgeschichte zu meinem Roman „Die Asche des Flieders“, berichtet vom Schicksal der Margarethe Pauly, das beispielhaft für viele Frauen in der Geschichte steht. Dazu verwebe ich wieder historische Fakten mit spannenden fiktiven Plots und der wichtigsten Zutat: Die Liebe, die meine Figuren antreibt.
Als ich „Die Asche des Flieders“ beendet hatte, erreichten mich viele Stimmen von Leserinnen, die sich wünschten, mehr zu erfahren. Das inspirierte mich dazu, einzelne Fäden der Handlung weiterzuspinnen. So entstand nun der erste Teil der Familie Pauly-Saga. Ein dritter Teil ist gerade in Arbeit. Darin wird es um Johanna gehen, die man im Roman „Das Glück ist ein flüchtiger Vogel“ kennenlernt.
Ich wünsche viel Lesevergnügen!

Neuerscheinung: nur 99 Cent € statt 2,99 €!

Das Glück ist ein flüchtiger Vogel

Historischer Liebesroman von Anne Stern

Berlin, 1923. Margarethe Pauly, eine junge Pianistin aus jüdischem Hause, lebt ein privilegiertes Leben im krisengeschüttelten Berlin der Weimarer Republik …

Zwischen bitterer Armut und glänzendem Reichtum tanzt das Berlin der „Roaring Twenties“ einer ungewissen Zukunft entgegen – mitten darin Margarethe, die dem abgeklärten Luxusleben ihrer Familie zu entfliehen versucht und in den dunklen Gassen des Scheunenviertels auf Eli trifft, die Liebe ihres Lebens. Auch Eli ist jüdischer Herkunft, doch will Margarethe seine Nähe, muss sie alles aufs Spiel setzen, was ihr bisheriges Leben ausgemacht hat. Dieser dramatische Liebesroman vor historischer Kulisse bildet die Vorgeschichte zu dem gut bewerteten Schicksalsroman „Die Asche des Flieders“. „Der Roman liest sich gut weg, hat Spannung, Witz und Tragik. Eine schöne Mischung …“ (Leserin) (4 Rezensionen / 5,0 Sterne) (249 Seiten) – hier günstig kaufen oder gratis leihen!

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die fehlenden Felder sind markiert *

*