Buchempfehlung: „Die Schulter des Riesen“, ein dramatischer Roman von Raffael Rauhenberg

Gregor Bach empfindet nur Verachtung für die Gescheiterten. Doch seine Einstellung wird ihm zum Verhängnis … „Die Schulter des Riesen“ ist ein atemberaubender Roman über den Schmerz des Verlusts und das überraschende Glück, das wir manchmal in uns selbst finden. (Ein Gastbeitrag von Raffael Rauhenberg)

Raffael Rauhenberg

Raffael Rauhenberg

„Ihr Lebenslauf geht ja so hin und her …“, hat mir mal ein kleiner, humorloser Personalchef zugemurmelt, während sein Blick orientierungslos über meine Unterlagen schweifte. Den roten Faden hat er nicht gefunden, und ich habe ihm nicht geholfen. Dabei wäre es leicht gewesen: Egal, wie ich gerade mein Einkommen aufbessere – ich bin Schriftsteller, und ich bin Überzeugungstäter.
Kann man das Leben mit seiner Schönheit und seinen Schrecken zwischen zwei Buchdeckel packen? Aussichtslos – also muss man es versuchen! Kann man das Universum, dieses eiskalte, brennend heiße Rätsel, das immer wieder unseren Verstand und unsere Gefühle überfordert, mit 26 Buchstaben beschreiben? Unmöglich – aber es muss gelingen!
Mein erstes Buch „Zerschlag dein Spiegelbild“ wurde mehrfach ausgezeichnet, obwohl ich es in wenigen Monaten hingeschrieben hatte; an meinem neuen Roman „Die Schulter des Riesen“ habe ich fünf Jahre lang gearbeitet. Warum ich mir das antue? Zugegeben, ich hätte nichts gegen ein Haus an der Riviera di Levante, aber es gibt eine tiefere Motivation: Etliche LeserInnen haben geschrieben, dass „Die Schulter des Riesen“ sie tief berührt, mit einer außergewöhnlichen Sprache verzaubert und zugleich bestens unterhalten hätte. Das ist ein Erfolg, der mit dem Sinn von Literatur viel mehr zu tun hat als die Villa über dem tosenden Meer.

Aktion: nur 99 Cent statt 3,50 €

Die Schulter des Riesen

Dramatischer Roman von Raffael Rauhenberg

Gregor Bach empfindet nur Verachtung für jene, die es im Leben nicht geschafft haben …

Kinder, Frau, ein elegantes Haus in bester Gegend: Gregor hat alles erreicht, was er sich nur wünschen konnte. Wäre da nicht diese plötzliche Wut gewesen, mit der auf die Frau reagierte, die in sein Haus eingedrungen war. Eine drogenabhängige Obdachlose … Gregor schleift sie an den Haaren auf die Straße. Der erste Dominostein, der in Gregors Leben kippt – danach ist nichts mehr, wie es war. Gregor kommt ins Gefängnis, verliert den Kampf gegen Behörden, gegen die Polizei, den Staat. Verliert seine Familie und seinen Besitz und rast schließlich in einer immer schneller drehenden Abwärtsspirale dem Abgrund entgegen. Ein schonungsloses Porträt unserer Gesellschaft! „Mitreißender Schicksalsroman, aktuell, kritisch, spannend, düster und auch poetisch …“ (Leserin) (19 Rezensionen / 4,9 Sterne) (394 Seiten) – hier günstig kaufen oder gratis leihen!

Wenn auch Sie die Reise wagen wollen, eine Warnung: Dieser Roman entführt Sie nicht nach Mittelerde und nicht in ein verlassenes Haus am Waldrand. Er führt Sie in eine Welt, die Sie zu kennen glauben – aber Sie werden vieles mit neuen Augen sehen.

Rating: 5.0/5. Von 1 Abstimmung.
Bitte warten...

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die fehlenden Felder sind markiert *

*