Buchempfehlung: „Tote Freunde“, ein Psychothriller von Andreas Hüllenhagen

Was treibt einen Serienmörder an? Wie kann er zu solchen Gräueltaten fähig sein? Was muss das für ein Mensch sein? Sind Ihnen ähnliche Fragen bei einem Bericht über Serientäter auch schon durch den Kopf gegangen?

Andreas Hüllenhagen

Andreas Hüllenhagen

Die morbide Faszination an Serienmördern wird genährt durch das Spannungsfeld zwischen den schockierenden Morden und dem oftmals ungewöhnlichen Naturell der Täter. Mit dem Buch begebe ich mich auf die Spuren eines solchen Mörders.
Die Vorlage für den Roman bildet ein Serienmörder, der Ende der 1970er in London sein Unwesen getrieben hat. Die dem unauffälligen Angestellten nachempfundene Figur Laslo Mensen entführt den Leser nach Berlin, in eine Welt abscheulicher Verbrechen. Er erlebt die Morde durch Mensens Augen und lauscht seinen Gedanken. Das Buch spürt darüber hinaus der Person Laslo Mensen nach, lässt an prägenden Kindheitserinnerungen teilhaben und folgt ihr in innere Abgründe.
Getrieben von beruflichem Ehrgeiz gerät der Journalist Arthur Brell in die Fänge des Serienmörders. Um dem Schicksal der ausschließlich männlichen Opfer zu entgehen, überredet er Laslo Mensen, seine Lebensgeschichte zu erzählen, um sie später zu veröffentlichen. Der Journalist dringt in Mensens verblendete Gedankenwelt ein, zu den Triebkräften, die den Mann zu einem gefühlskalten Mörder geformt haben. Die fiktive Figur des Journalisten stellt sich Mensens verdrehter Weltsicht entgegenstellt. Arthur schwankt zwischen Angst und innere Haltung und betritt manches Mal dünnes Eis.
Hinter dem skrupellosen Killer entdeckt Arthur jedoch noch etwas Anderes, einen antreibenden Impuls, den er nicht erwartet hat.

Neuerscheinung: nur 99 Cent statt 6,99 €!

Tote Freunde

Psychothriller von Andreas Hüllenhagen

Ich schaue ins Gesicht eines Toten und erahne mein Schicksal …

Seit Monaten ist er ihm auf den Fersen. Er hat ihn observiert, jeden seiner Schritte nachgezeichnet. Es sollte sein größter Erfolg werden: Arthur Brell, der erste Journalist, der alleine einen Serienmörder zur Strecke bringt! Doch jetzt sitzt er gefesselt in der Wohnung des Täters Laslo Mensen, in dieser Nacht wird Arthur sterben. Oder gibt es noch eine Chance? Arthur hat eine Idee: Er verspricht dem Mörder, seine Biografie zu schreiben. Und Mensen erzählt aus seinem Leben … es tun sich dunkle Abgründe auf! Wie wird diese Nacht enden? „Spannender und interessanter Einblick in die Seele eines Serienmörders …“ (Leserin) (8 Rezensionen / 5,0 Sterne) (245 Seiten) – hier günstig kaufen oder gratis leihen!

Promo

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die fehlenden Felder sind markiert *

*