Buchempfehlung: „Bella, 14“, ein Thriller von Nika Lubitsch

Meist sind es die Opfer, die im Mittelpunkt meiner Krimis stehen. In meinem neuen Roman ist es jedoch eine Richterin, die durch einen aktuellen Prozess in einen Gewissenskonflikt gestürzt wird … (ein Gastbeitrag von Nika Lubitsch)

Nika Lubitsch

Nika Lubitsch

Alessa hat den Vorsitz bei einem Verfahren gegen einen Starfotografen, der wegen Sex mit minderjährigen Schutzbefohlenen und der Herstellung und Verbreitung von pornografischem Material vor Gericht steht. Während der Beweisaufnahme fallen der Richterin längst verdrängte Ereignisse ihrer eigenen Jugend ein. Vor zwanzig Jahren verschwand ihre Freundin Bella, damals vierzehn Jahre alt, nach einem gemeinsamen Badeausflug mit ihren drei Freundinnen. Einige Tage später wurde Bellas Leiche im Wannsee geborgen, sie war Opfer eines Gewaltverbrechens geworden.

Während der Verhandlung sieht Alessa immer mehr Parallelen zu dem bis heute rätselhaften Verschwinden ihrer Freundin Bella. Der Mörder konnte nie gefasst werden. Und kommt ihr der Angeklagte nicht seltsam bekannt vor? Könnte es sein, dass sie sich bereits vor zwanzig Jahren begegnet sind?

Der Prozess führt Alessa zurück in die Welt junger Mädchen, die von der großen Karriere und der großen Liebe träumen und bereit sind, alles dafür zu geben. Aber nicht nur bei den Zeuginnen in ihrem Gerichtssaal tun sich Abgründe auf. Ist Alessas Gewissen so rein, wie sie sich zu erinnern glaubt? Als Richterin weiß sie nur zu gut, wie trügerisch Erinnerungen sein können. Deshalb begibt sie sich auf die Suche nach ihren alten Freundinnen. Dabei kommt sie nicht nur dem glutäugigen Verteidiger Torsten Tietze sondern auch der Wahrheit tödlich nah.

Neuerscheinung: nur 99 Cent statt 3,99 €

Bella, 14

Thriller von Nika Lubitsch

Sie waren das vierblättrige Kleeblatt: Bella, Jana, Funny und Alessa. Bis die vierzehnjährige Bella eines Tages von einem gemeinsamen Badeausflug nicht zurückkehrte …

Als Richterin führt Alessa den Prozess gegen einen Starfotografen; er soll junge Mädchen, die von einer Modelkarriere träumen, mehr als nur zu unziemlichen Aufnahmen gedrängt haben. Während der Prozess fortschreitet, wird Alessa von Erinnerungen gequält – in ihrer Kindheit war eine gute Freundin ermordet worden. Warum kommt ihr der Fotograf so bekannt vor? Trügt sie ihre Erinnerung? Oder ist die Richterin auf einen schrecklichen Zusammenhang gestoßen? Alessa begibt sich auf eine Reise in die Vergangenheit, die ihre letzte sein könnte … der neue Thriller der Bestsellerautorin Nika Lubitsch, deren Erfolgsroman „Der 7. Tag“ inzwischen mit Stefanie Stappenbeck in der Hauptrolle verfilmt wurde. „Klasse geschrieben flüssig spannend unterhaltsam. Das ist Stoff für einen guten Tatort …“ (Leser) (7 Rezensionen / 5,0 Sterne) (236 Seiten) – hier günstig kaufen oder gratis leihen!

Achtung Nika Lubitsch-Fans: Am Montag, den 23. Oktober 2017, um 20.15 Uhr, läuft im ZDF die Romanverfilmung des Nika Lubitsch-Krimis „Der 7. Tag“ von Oliver Berben mit Henning Baum und Stefanie Stappenbeck in den Hauptrollen – oder direkt in der ZDF Mediathek!

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die fehlenden Felder sind markiert *

*