Buchempfehlung: „Rudeljagd“, ein Thriller von Marcus Hünnebeck

Was passiert, wenn Bewunderung in Hass umschlägt? Wenn jemand, der dich verehrt hat, plötzlich zu deinem erbittertsten Feind wird? Davon handelt mein neuer Thriller „Rudeljagd“. (Ein Gastartikel von Marcus Hünnebeck)

Marcus Hünnebeck

Marcus Hünnebeck

In dem Roman lasse ich zwei Protagonisten gemeinsam ermitteln: Hauptkommissar Robert Drosten, der mittlerweile seinen fünften Auftritt in einem meiner Bücher hat, jagt einen Mörder, der an zwei unterschiedlichen Tatorten die gleich lautende Botschaft „Rudel“ hinterlässt.

Unterstützung erhält Drosten von Lukas Sommer, den Oberkommissar aus Sommers Tod, der erneut seine Fähigkeiten als verdeckter Ermittler unter Beweis stellt.
Gemeinsam versuchen sie, ein Blutbad zu verhindern, denn der Mörder will sich für eine vermeintlich ungerechte Behandlung rächen und plant ein Massaker anzurichten!

Kindle Deal: nur 1,49 € statt 2,99 €

Rudeljagd

Thriller von Marcus Hünnebeck

Zwei brutale Morde. Zweimal das gleiche, mit dem Blut der Opfer geschriebene Wort: „Rudel“ …

Der neue Fall für Hauptkommissar Robert Drosten droht völlig aus dem Ruder zu laufen – denn der Täter, der eine geheimnisvolle Botschaft hinterlässt, plant einen brutalen Rachefeldzug; und in seinem Fokus steht auch Robert Drosten selbst! Der neue, sehr spannende Thriller von Bestsellerautor Marcus Hünnebeck. „Eine superspannende Geschichte!“ (Leserin) (16 Rezensionen / 4,9 Sterne) (272 Seiten) – hier günstig kaufen oder gratis leihen!

Übrigens tauchen im Buch auch 31 meiner Leser namentlich auf. Vor einigen Monaten hatte ich in meinem Newsletter allen Empfängern das Angebot unterbreitet, in dem Roman kleine, aber stellenweise durchaus wichtige Rollen zu übernehmen. Die Resonanz war überwältigend, und bislang habe ich glücklicherweise noch keine Beschwerde erhalten, dass der ein oder andere Leser mir die Treue aufkündigt, weil ihm seine Rolle nicht gefiel. Oder gar, dass er nun mein erbittertster Feind ist und nicht mehr zu meinem Rudel gehören will. Das bleibt hoffentlich Fiktion!

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die fehlenden Felder sind markiert *

*