Buchempfehlung: „Ein Elbe zum Verlieben“, eine Fantasy-Liebeskomödie von Leon Sommer

Die Geschichte beginnt mit einer Vision – und entstanden ist sie nach einem Traum: Ich hatte wieder einmal „Herr der Ringe“ gesehen und nachts davon geträumt. Als ich erwachte, hatte ich ein Bild im Kopf, das mich nicht losließ: Legolas mit einem Handy am Ohr … (ein Gastbeitrag von Leon Sommer)

Dieses Traumbild hat sich als erstaunlich inspirierend erwiesen, denn daraus folgten haufenweise Fragen: Was würden Elben denken, wenn sie ein Smartphone zu Gesicht bekämen? Würden sie es nicht für das mächtigste magische Artefakt halten, das je existiert hat? Wie würde sich das für Elben anfühlen, in unsere hochtechnisierte Welt einzutauchen, die für uns so normal und vertraut ist? Ich fand es enorm spannend mir vorzustellen, wie es ist, die Welt mit Elbenaugen zu sehen. Und es war klar: Elben in der Großstadt – das ist eine Steilvorlage für skurrile Momente, lustige Situationen, Missverständnisse, Irrungen und Wirrungen aller Art. Und so war bald die Idee für diese Geschichte geboren.
Aber etwas fehlte noch… natürlich: Eine Lovestory! Dass die schräg und ungewöhnlich werden würde, lag auf der Hand – und sie würde ihre ganz eigenen Probleme mit sich bringen: Dürfen Mensch und Elbe überhaupt miteinander… und was geschieht mit der Unsterblichkeit, wenn ein Elbe sich mit einer Sterblichen vereint?

Aktion: nur 99 Cent statt 3,99 €!

Ein Elbe zum Verlieben

Fantasy-Liebeskomödie von Leon Sommer

Es strotzt vor nie gekannten magischen Kräften, und es ist irgendwo verborgen in der sagenumwobenen Welt der Menschen …

Frisch und schmerzhaft getrennt schwört sich Lara: so schnell öffnet sie keinem Mann mehr ihr Herz! Und prompt läuft der Berliner TV-Journalistin ein mysteriöser, sehr anziehend wirkender Typ über den Weg. Márwyn, seines Zeichens Abgesandter des Elbenreiches, der Lara einen Gegenstand entwenden will. Ein magisches Amulett, mit dem die Elben endlich die Orks besiegen können … nur dumm, dass Lara dieses Ding als „Smartphone“ kennt und sich natürlich nicht davon trennen will. Und auch sonst scheint Márwyn nicht viel über die Menschenwelt zu wissen – seine Welt ist die der Magie. Auch die Magie des Herzens? „Eine gute Geschichte, die richtig Spaß macht und die einem Vieles mit anderen Augen sehen lässt …“ (Leserin) (5 Rezensionen / 4,8 Sterne) (288 Seiten) – hier günstig kaufen oder gratis leihen!

Zu der Lovestory gesellte sich noch eine weitere Ebene: Ich mag Geschichten, in denen die Protagonisten vor die Aufgabe gestellt sind, mit dem schwierigsten Antagonisten fertig zu werden, den es gibt: Die eigene Psyche! Ich kann mich dafür begeistern, wenn die Figuren gezwungen sind, sich weiterzuentwickeln und an sich selbst zu arbeiten. Und auch in dieser Hinsicht habe ich in meiner Geschichte für reichlich Stoff gesorgt: Liebe und Schmerz, Freundschaft und Verrat, Verletzung und Versöhnung, Abhängigkeit und Sucht: Dies sind Themen, um die sich die Geschichte dreht. Und ganz nebenbei muss noch ein ganzes Drachen- und Elbenreich vor den Orks gerettet werden …

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die fehlenden Felder sind markiert *

*