Buchempfehlung: „Kein letzter Blick“, ein Thriller von Marcus Hünnebeck

Der Personenfahnder Till Buchinger bekommt es gleich mit zwei Vermisstenfällen zu tun … (ein Gastbeitrag von Marcus Hünnebeck)

Marcus Hünnebeck

Marcus Hünnebeck

Zuerst engagiert ihn ein angesehener Arzt, die Suche nach seiner Nichte aufzunehmen. Die hübsche Studentin war einige Wochen zuvor von einer Lernstunde mit Freundinnen nicht nach Hause zurückgekehrt. Seitdem fehlt jede Spur von ihr.

Da die Polizei ein freiwilliges Untertauchen der Frau nicht ausschließt, hat der Fahndungsdruck zum Missfallen des Verwandten stark nachgelassen.
Nur wenige Tage später taucht eine Schülerin in Buchingers Büro auf. Diese hatte sich im Sommer mit ihrem Vater zerstritten. Seither ist der Mann ebenfalls verschwunden. Hängen die beiden Fälle zusammen?

Neuerscheinung: nur 99 Cent statt 3,99 €!

Kein letzter Blick

Thriller von Marcus Hünnebeck

Geh nie im Streit – es könnte das letzte Mal sein, dass ihr euch seht …

Der Hamburger Personenfahnder Till Buchinger hat den Auftrag, nach der verschwundenen Studentin Denise zu suchen … als plötzlich Larissa vor ihm steht. Larissa bittet den Detektiv, ihren Vater zu suchen, der nach einem Streit ebenfalls vermisst wird. Till Buchinger ist verwundert, denn Larissa sieht Denise zum Verwechseln ähnlich. Ist er hier auf ein Verbrechen gestoßen? Er bittet Hauptkommissar Dorfer und seine Kollegin Miriam Decking vom Hamburger LKA um Hilfe … doch da schwebt Larissa bereits in größter Gefahr, denn sie ist selbst einer heißen Spur gefolgt. „Spannend von der ersten bis zur letzten Seite …“ (Leserin) (4 Rezensionen / 5,0 Sterne) (302 Seiten) – hier günstig kaufen oder gratis leihen!

Promo

Marcus Hünnebeck gehört zu den erfolgreichsten Thriller-Autoren Deutschlands. Seine Bücher erreichen regelmäßig die vordersten Positionen in den Bestsellerlisten und begeisterten inzwischen über eine Million Leser. Mit Kein letzter Blick legt Hünnebeck den zweiten Teil einer neuen Reihe vor, die sich um den Personenfahnder Till Buchinger dreht. Der erste Band „So tief der Schmerz“ war direkt ein großer Charts-Erfolg.
Marcus Hünnebeck ist im Ruhrgebiet aufgewachsen und hat danach viele Jahre im Rheinland gelebt. Inzwischen wohnt er in Leipzig.

No votes yet.
Please wait...

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die fehlenden Felder sind markiert *

*