Gewinnspiel: „Die Schattensurfer“ von Hubert Wiest

Hubert Wiest, der Autor des hoch bewerteten Romans „Die Schattensurfer“, verlost einen Kindle Paperwhite im Wert von 129,- Euro und 3 mal das gedruckte Buch „Die Schattensurfer“!

Wie lange bleiben unsere Gedanken noch geheim? Oder muss das Wort Geheimnis bald aus unserem Wortschatz gestrichen werden? Was wäre wenn …?
RUHL ist gut. RUHL hilft dir. RUHL weiß, was du willst.

Zum Selberlesen, Vorlesen, Zuhören, Zittern, Bibbern, Mitfiebern und Genießen! Die Schattensurfer zeichnen ein Zukunftsbild ohne den moralischen Zeigefinger zu erheben. Im Wechsel aus Luans und Sansibars Perspektive erzählt, werden die Handlungsstränge immer dichter ineinander verflochten. Finden die beiden Teenager Platz für ihre Träume? Sind sie bereit gegen ihre Vorbilder aufzubegehren? Sie haben doch überhaupt keine Chance gegen das übermächtige Netzwerk von RUHL.

Aktion: 0,99 € statt 2,99 €

Die Schattensurfer

All Age Zukunftsroman von Hubert Wiest

Die vierzehnjährige Sansibar lebt in einer Welt, in der alle alles miteinander teilen. Auch ihre Gedanken …

Facebook, Twitter, Google … eine bunte, unterhaltsame Welt, in der sich jung und alt heimisch fühlen. Doch diese Anbieter wissen inzwischen schon mehr, als uns allen lieb sein sollte! Der Autor und Internetunternehmer Hubert Wiest legt hier einen spannenden All-Age-Zukunftsroman vor, der diese Entwicklung weiter spinnt und die Frage stellt: gibt es Geheimnisse im Leben, die geheim bleiben sollten? Sollen wir wirklich alles offen legen? Ein Roman, in dem es um Menschen, nicht um Technik geht! „Absolut empfehlenswert, nicht nur für Jugendliche!“ (Leser) (28 Rezensionen / 5,0 Sterne) (ab 12) (ca. 385 Normseiten) – noch günstig?

Das können Sie gewinnen: Den neuen Kindle Paperwhite – WLAN, neues Paperwhite-Display, höhere Auflösung, schärfere Kontraste, integrierte Beleuchtung der nächsten Generation
paperwhite
Im Gegensatz zu Tablets wurde der Kindle Paperwhite dazu entwickelt, das Lesen so angenehm wie möglich zu gestalten: Lesen in hellem Sonnenlicht, ganz ohne Spiegeleffekte; Einhändig lesen – 30% leichter als das iPad mini; Akku hält wochenlang, nicht nur wenige Stunden; Integrierte Beleuchtung der nächsten Generation – lesen ohne die Augen zu überanstrengen. (Wert: 129,- €)
Und 3 mal das gedruckte und persönlich signierte Buch „Die Schattensurfer“ – lesen Sie dazu auch den Gastartikel von Hubert Wiest auf xtme!

Hier können Sie am Gewinnspiel teilnehmen:

Gewinnspiel beendet!

Teilnahmebedingungen:
Wer darf teilnehmen? Jeder, der glaubt, die Antwort zu kennen – aber bitte keine Personen unter 16 Jahren. Mitarbeiter und deren Angehörige der Johannes Zum Winkel Kreativberatung, Nürnberg, sind nicht teilnahmeberechtigt.
Wozu meine Mail-Adresse? Damit wir uns mit Ihnen in Verbindung setzen können, falls Ihre Adresse gezogen wurde.
Beginn und Ende des Gewinnspieles: Mittwoch, 15. Januar bis Dienstag, 21. Januar 2014, 23.59 Uhr
Was ist zu gewinnen: Ein Kindle Paperwhite der neuesten Generation (Wert: 129,- €) 3 mal das gedruckte und persönlich signierte Buch „Die Schattensurfer“!
Wann werden die Preise ausgelost: bis 27.1.2014 bekommen die Gewinner eine Mail.
Wie werden die Gewinner bestimmt: unter den richtigen Antworten werden die Gewinner per Zufall gezogen. Das geschieht unter Ausschluss des Rechtsweges.
Datenschutzhinweis: Alle Mailadressen und sonstigen Informationen, die ich im Laufe dieses Gewinnspieles zum Zwecke der Gewinnermittlung speichere, werden nach Ablauf des Spieles nicht weiter verwendet und restlos gelöscht.

3 Responses to Gewinnspiel: „Die Schattensurfer“ von Hubert Wiest

  1. Doreen 16. Januar 2014 at 16:18 #

    Wieder ein tolles Gewinnspiel, auch das Buch klingt spannend…

  2. Nita 16. Januar 2014 at 16:27 #

    Auf ein Neues,
    Buchbeschreibung klingt gut, Hauptgewinn super!
    Jetzt muss nur noch das Glück mitspielen, das wäre der Oberkracher…

  3. Poulbot 21. Januar 2014 at 01:59 #

    Toller erster Preis. Aber auch mal wieder ein gedrucktes Buch in den Händen zu halten ist ja auch nicht zu verachten. Datenklau dann höchstens in persona per Schulterblick :-) – der könnte dann erfolgreich verhindert werden!

Schreibe einen Kommentar