Buchempfehlung: „Furchtlos“, ein Thriller von Andreas Adlon

Mit einer völlig verrückten Idee wartet Andreas Adlon in seinem brandneuen Thriller „Furchtlos“ auf: Ein Bestsellerautor geht mit dem Leiter der Justizvollzugsanstalt Oldenburg einen ungewöhnlichen Deal ein.

Andreas Adlon

Andreas Adlon

Viele süße, kleine Versuchungen des tägliche Lebens halten ihn täglich vom Schreiben ab. Um vor lauter Langeweile zum Schreiben gezwungen zu werden und weil ihm ein weiblicher Fan ans Leder will, lässt er sich freiwillig einsperren.
Erst als der Anstaltsleiter unter ungeklärten Umständen ums Leben kommt, begreift er, was für einen großen Fehler er begangen hat. In der JVA glaubt man, er sei ein verurteilter Mörder. Als er einem Wärter erzählt, er stünde in Wahrheit hinter dem Bestseller Pseudonym Andre Aigner und sei unschuldig, wird er vom gesamten Zellentrakt ausgelacht …

Naiverweise hatte er angenommen, er könne jederzeit seine Zelle gegen die Freiheit eintauschen. Nun befindet er sich in einer ausweglosen Lage wieder. Kann der unverzüglich eingeschaltete Staranwalt Dr. Jürgen Hunold ihm helfen?

Neuerscheinung: nur 99 Cent statt 4,99 €

Furchtlos

Thriller von Andreas Adlon

Ein Bestsellerautor lässt sich freiwillig ins Gefängnis einsperren …

Andre Aigner schreibt erfolgreich Bücher – doch in letzter Zeit fällt es ihm schwer, sich zu konzentrieren. Warum nicht freiwillig in Isolationshaft gehen, völlig ungestört und ablenkungsfrei arbeiten können? Gesagt, getan! Doch ein Gefängnis ist kein Kloster, und so gerät unser Held bald in größte Schwierigkeiten. Denn: ins Gefängnis rein kommt man leicht … aber wieder raus? Der neue, sehr spannende Thriller von Bestsellerautor Andreas Adlon! „… sehr flüssig geschrieben, spannend, nervenaufreibend und bis zum Schluss fiebert man der Lösung hinterher …“ (Leserin) (4 Rezensionen / 5,0 Sterne) (ca. 230 Seiten) – hier günstig kaufen oder gratis leihen!

Die Idee zu diesem Thriller entstand, als Bestsellerautor Andreas Adlon tatsächlich darüber nachdachte, sich freiwillig einsperren zu lassen, um ungestört arbeiten zu können. Ein Polizist und eine Staatsanwältin, die mit dem Knastalltag vertraut sind, rieten ihm dringend davon ab. Anders als im Buch hörte er auf seine Freunde im realen Leben.

Obwohl dieser Thriller in Wilhelmshaven und Oldenburg spielt, hat das Buch nichts mit den Nordsee-Krimi-Reihe „Tod im Netz“, „Wahre Lügen“ und „Außer Kontrolle“ zu tun. Andreas Adlon zählt mit inzwischen über 600.000 verkauften E-Books und Büchern zu den erfolgreichsten Selfpublishern in Deutschland. Seine Werke stürmen regelmäßig die vorderen Ränge der Amazon Bestenliste.

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die fehlenden Felder sind markiert *

*