Buchempfehlung: „Wenn Katzen eine Seele haben“, eine ganz normale Betrachtung der Welt aus der Katzenperspektive von Kirsten Karneol

Warum schreibt man noch ein Katzenbuch? Es gibt doch schon so viele Katzenbücher … (ein Gastbeitrag von Kirsten Karneol)

Kirsten Karneol

Kirsten Karneol

Ich habe mein Leben und mein Heim über viele Jahre hinweg mit Katzen teilen dürfen und hatte daher die Gelegenheit, besondere Facetten ihrer Katzenpersönlichkeiten und Seelen entdecken zu dürfen. Dabei gewann ich die Erkenntnis, dass nicht alle uns so geläufigen Stereotypen über Katzen auch auf jede Katze vollständig zutreffen.

Die Katzen, die bei mir lebten, nahmen die Welt nicht weniger emotional und tiefgründig wahr, als es viele Menschen ebenfalls tun. Dabei beobachteten sie uns Menschen und „unsere Welt“ sehr genau und machten sich darüber so ihre eigenen Gedanken. Diese erschöpften sich nicht darin, dass sie ständig nur auf irgendwelche Strategien sannen, wie sie uns dazu bringen könnten, noch flinker die Dosenöffner zu schwingen. Nein, sie waren außerdem sowohl mit uns als auch mit ihren Mitkatzen (meistens) unglaublich geduldig, nachsichtig, mitfühlend und fürsorglich.

Mit besonderer Faszination ließ sich erleben, wie die Katzen alles um sich herum beobachteten und daraus ihre ganz eigenen intelligenten Schlussfolgerungen zogen. Das war manchmal sehr anrührend und oft auch ziemlich amüsant. Nicht zuletzt erfährt man sehr viel über sich, weil Katzen einem auch oft einen Spiegel vorhalten.
In meinen Katzenerzählungen möchte ich den Lesern eine Melange aus Leichtigkeit, Heiterkeit und Gefühl aus der Katzenwelt servieren, garniert mit sehr viel Liebe und Phantasie. Und eines kann ich garantieren: Vieles, was in den Katzenerzählungen beschrieben wird, ist tatsächlich so geschehen. Katzen haben eine Seele. Natürlich!

Aktion: nur 99 Cent statt 2,99 €!

Wenn Katzen eine Seele haben – Sammelband

Zwei Katzenromane von Kirsten Karneol

Haben Katzen eine Seele? Die Katzen, die uns in diesem Sammelband begegnen, besitzen ganz sicher eine!

In „Sofias Suche“ nimmt der Kater Filo die Stubenkatze Sophia bei der Pfote und lehrt sie das wahre Katzenleben. In „Kleopatra, das Friedenskätzchen“ geht die Geschichte weiter; ein weißes Kätzchen wird zum Sammlerobjekt – dabei hat es eine wichtige Mission zu erfüllen! „Spannend und lehrreich nicht nur für den Katzenfreund, auch für die menschliche Seele ein Lesegenuss!“ (Leserin zu „Sofias Suche“) (ca. 249 Seiten) – noch günstig?

Wer Katzen liebt, sollte dieses Buch unbedingt lesen, um die Sichtweise einer Katze besser zu begreifen. (Robert zu „Sofias Suche. Ein Katzenleben“)

Die Autorin Kirsten Karneol lebt und arbeitet in Mitteldeutschland. Sie ist verheiratet und hat eine erwachsene Tochter. Beruflich beschäftigt sie sich mit Sprache. Sie untersucht und lehrt, woraus Sprache besteht, wie man sie lernt und benutzt, wie sie wirkt und inwiefern sich die Sprachen der Welt unterschieden. Viele Gedichte und Geschichten aus ihrer Feder finden sich unter ihrem Klarnamen in verschiedenen Büchern (vor allem in Lehrbüchern).
Auch ihre Freizeit widmet sie dem Schreiben von Gedichten, Geschichten, Erzählungen und Romanen. Katzen gehören zu ihren engsten Vertrauten und Freunden.
Besuchen Sie die Autorin auf ihrer Homepage!
Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die fehlenden Felder sind markiert *

*