Buchempfehlung: „Die gefallenen Herrscher“, ein Thriller von Christian Hellwig

Wie konnte der Mensch zur schlimmsten Umweltkatastrophe in der Geschichte werden? Dieser Frage geht der Polit-Thriller “Die gefallenen Herrscher: Als die Menschen die Erde verkauften” nach und legt dabei, sehr nah am Puls unserer Zeit, einen besonderen Fokus auf aktuelle Umweltthemen und die realen Machenschaften der globalen Rohstoffindustrie.

Christian Hellwig

Christian Hellwig

Die Lebenswege der Protagonisten des Romans, des Interpolhauptkommissars Leonrod Hudson und der Umweltwissenschaftlerin Dr. Maven Bleriott, werden dabei durch die grausamen Morde an zwei bekennenden Gegnern des größten Rohstoffkonzerns der Welt, der Kervielia Group, unfreiwillig zusammengeführt. In ihrem verzweifelten Kampf gegen die geheime Gesellschaft der global agierenden und perfekt vernetzten Rohstoffindustrie sehen sich beide den tiefsten Abgründen der menschlichen Seele gegenüber, die aus reiner Gier nach mehr dazu bereit ist, nicht nur Menschenleben zu nehmen, sondern auch die Natur bis auf den letzten Rohstoff auszunehmen und so ganze Ökosysteme der vollständigen Vernichtung preiszugeben.

Die Gier nach grenzenlosem Wachstum treibt die Kervielia Group, mit eiserner Hand geführt von den skrupellosen Eigentümern Montgomery Hallheim und Gordon Kaleval, dazu an, immer waghalsigere Risiken einzugehen, um ihr auf absolute Profitmaximierung ausgerichtetes Machtsystem weltweit auszubauen. Im Wettlauf gegen die Zeit, in dem dem Konzern jedes Mittel recht zu sein scheint, die eigenen Interessen und die seines undurchschaubaren Unterstützerkreises durchzusetzen, müssen Hudson und Bleriott an ihre Grenzen und darüber hinaus gehen, um das Unausweichliche doch noch zu verhindern: Nämlich den Sieg des totalen Kapitalismus über die westliche Demokratie und die Vernichtung der letzten unberührten Rückzugsgebiete der Natur.

Neuerscheinung: nur 1,99 € statt 4,99 €

Die gefallenen Herrscher

Politthriller von Christian Hellwig

In den Augen eines geheimen Bündnisses führender Politiker und Unternehmer sowie einflussreicher Privatpersonen hat die Demokratie, wie wir sie kennen, ausgedient …

Als Julius Heyessen den Nachlass seines kürzlich verstorbenen Vaters ordnet, fallen ihm seltsam anmutende Briefe auf. Sein Vater, ein ranghoher Manager in der Kervielia Group, dem größten Rohstoffkonzern der Welt, hatte Gedichte geschrieben? Hatte den unstillbaren Hunger seines Konzerns beklagt, mit seinem unmäßigen Wachstum auch die letzten unberührten Gegenden der Erde zu zerstören? Während Julius die grausam klingenden Tagebucheinträge seines Vaters liest, braut sich Unheil zusammen. Denn der mächtige Konzern und seine skrupellosen Handlanger schrecken auch nicht vor Mord zurück, wenn es um Geld und Macht geht! „Das aktuelle Thema rund um den Umweltschutz und die dunklen Machenschaften von Konzernen war packend und spannend …“ (Leser) (17 Rezensionen / 4,9 Sterne) (308 Seiten) – günstig kaufen für Kindle oder für Tolino!

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die fehlenden Felder sind markiert *

*