Buchempfehlung: „SchattenWeiss“, ein Zukunftsroman von Danielle Weidig

„SchattenWeiss – Zwei Welten und die unheilvolle Beschwörung des Glücks“ ist mein zweiter Roman. Ich glaube auch in Zeiten von Twitter & Co. noch an die Macht des Wortes und schreibe am liebsten Dystopien mit phantastischen Elementen, die – auch wenn sie in der Zukunft spielen – doch aus dem Heute stammen. So erzählt auch SchattenWeiss von einem nicht allzu fernen Morgen, in dem die Menschen in USA getrennt von ihren Schatten leben … (ein Gastbeitrag von Danielle Weidig)

Danielle Weidig

Danielle Weidig

Es ist eine Zukunft, in der die Menschen in ihren Schatten nur das Böse, Mysteriöse, Düstere sehen. Sie trennen sie sogar ab, um glücklich zu sein. Doch wehe dem, der dennoch unglücklich ist – dies ist in einer Welt des verordneten Glücklichseins strikt verboten! Doch ohne ihre Schatten ignorieren die Menschen eine tödliche Gefahr, schließlich darf in ihrem glücklichen Leben einfach nichts Schlimmes geschehen.
Dann gibt es noch diese uralte Legende, die nur im Geheimen gewispert wird …
Kurz und knapp: In USA lebt Lonka, fast noch ein Mädchen, sie startet ihre Ausbildung, verliebt sich – alles scheint absolut perfekt. Bis sie auf menschliche Roboter und beispiellose Verbrechen am Leben stößt. Doch Lonka wäre nicht Lonka, würde sie nicht alles auf eine Karte setzen, um die Wahrheit ans Licht zu bringen.
In der Schattenwelt, in der die Schatten ohne Wissen ihrer Menschen Zuflucht finden, begegnen wir dem Schattenmädchen, Lonkas Schattin, eben noch eine verträumte Schülerin. Doch rasend schnell verwandelt sich ihre vertraute Welt in eine bedrohliche Realität, die sie zur Flucht zwingt.
Ohne voneinander zu wissen folgen Lonka und das Schattenmädchen dem Ruf der Legende, um den Fehler der Mächtigen zu korrigieren und Menschen wieder mit ihren Schatten zu vereinen. Denn dann, nur dann, können Menschen die drohende Katastrophe vielleicht aufhalten.

Neuerscheinung: nur 99 Cent statt 4,99 €!

SchattenWeiss

Phantastische Dystopie von Danielle Weidig

In nicht allzu ferner Zukunft leben die Menschen getrennt von ihren Schatten …

Lonka lebt im Jahre 2265 in White York, einer Stadt der USA, die sich dem Glück ihrer Bürger verschrieben hat: „Happyness“ lautet die Devise! Reines Glück, Jugend und Zufriedenheit sollen die Bürger zu guten Konsumenten machen, weshalb jeder Schatten, der dieses Glück verdunkeln könnte, gnadenlos verfolgt wird. Auch Lonka wurde ihr Schatten genommen und in die finstere Stadt Black York verbannt. Als Lonka ihre Ausbildung bei der staatlichen Überwachungsbehörde der USA beginnt, entdeckt sie bald die dunklen Seiten dieser Glücksrevolution. Ob Lonka ihren fehlenden Schatten wieder finden und damit ihre Seele retten kann? „Ein toller Science-Fiction Roman, den ich Fans des Genres uneingeschränkt empfehlen kann …“ (Leserin) (5 Rezensionen / 4,8 Sterne) (430 Seiten) – hier günstig kaufen oder gratis leihen!

Promo

Vor „SchattenWeiss“ habe ich meinen Debütroman „Hybris – der gefährliche Weg zur Wahrheit“ sowie Erzählungen veröffentlicht. Zudem schreibe ich Kurzgeschichten oder Gedichte in Anthologien und Literaturzeitschriften.

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die fehlenden Felder sind markiert *

*